Fachkaufmann für Einkauf und Logistik: Das können Sie verdienen

0

Der Abschluss Geprüfter Fachkaufmann für Einkauf und Logistik zeichnet aus. Der Abschluss auf Meisterebene ist in Deutschland öffentlich-rechtlich anerkannt. Doch was darf sich der Fachkaufmann im Bereich Einkauf und Logistik erwarten? Welches Gehalt ist üblich? Was ist machbar? Welche Aufgaben warten? Wie geht es auf der Karriereleiter weiter?

Wie werde ich Fachkaufmann für Einkauf und Logistik?

Das Berufsbildungsgesetz (BBiG) zeigt hier den Weg zum Erfolg: der Abschluss setzt eine erfolgreich absolvierte funktionsbezogene kaufmännische Aufstiegsfortbildung wie z.B. der Weiterbildung Einkauf und Logistik gemäß Berufsbildungsgesetz voraus. Die Prüfung zum Abschluss legt man vor einem Prüfungsausschuss einer Industrie- und Handelskammer ab. Die Prüfung erfolgt zudem bundeseinheitlich auf Grundlage einer besonderen Rechtsverordnung.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Nur wer bestimmte Qualifikationen und Erfahrungen besitzt, wird zur Prüfung vor der IHK zugelassen.

  • Eine bestandene Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf
  • Eine mindestens zweijährige Berufspraxis in Einkauf oder Logistik
  • Eine vergleichbare Qualifikation

Wer eine längere Berufspraxis vorweisen kann, kann auch ohne vorhergehenden Berufsabschluss zur Prüfung zugelassen werden. Nur wer die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt, sollte den Weg der Weiterbildung beschreiten.

Welche Fächer werden vor der IHK geprüft?

Die Prüfungsfächer sind bundesweit einheitlich. In der Prüfung werden handlungsübergreifende und handlungsspezifische Kenntnisse abgefragt.

Handlungsübergreifende Prüfungsfächer

  • Einkaufspolitik
  • Einkaufsmarketing
  • Logistik und Logistikstrategien
  • Betriebswirtschaftliche Steuerung
  • Qualitätsmanagement in Einkauf und Logistik
  • Rechtliche Gestaltung in Einkauf und Logistik
  • Personalführung
  • Teamleitung
  • Projektmanagement

Handlungsspezifische Prüfungsfächer „Einkauf“

  • Einkaufsstrategien
  • Beschaffungsmarketing
  • Einkaufsvorbereitung
  • Einkaufsabwicklung
  • Preis- und Wertanalyse
  • Einkaufsverhandlungen
  • Einkaufsverträge (einschließlich besonderer Verträge)
  • Einkaufscontrolling

Handlungsspezifische Prüfungsfächer „Logistik“

  • Materialplanung
  • Bedarfsermittlung
  • Wareneingang
  • Qualitätskontrolle
  • Lagerwirtschaft
  • Lagersteuerung
  • Lagerverwaltung
  • Transport und Transportverträge
  • Logistikcontrolling
  • Disponieren

Wie verändert sich die Aufstiegsfortbildung in der Zukunft?

Mittelfristig soll der Fachkaufmann für Einkauf und Logistik durch zwei Aufstiegsfortbildungen abgelöst werden. Dies geht auf eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zurück. Die beiden neuen Aufstiegsfortbildungen sind

  • der geprüfte Fachwirt für Einkauf (Verordnung) und
  • der geprüfte Fachwirt für Logistiksysteme (Verordnung)

Die beiden neuen Fortbildungen sollen speziell Experten im Einkauf und Experten in der Logistik ansprechen.

Welche Kosten bringt die Weiterbildung mit sich?

Die Weiterbildung zum Fachkaufmann für Einkauf und Logistik ist eine Investition in die eigene Karriere. Die Lehrgangskosten sind unterschiedlich, je nach Anbieter. Mit etwa 3.000 Euro sollte man aber rechnen.

Die Prüfung

Wer die Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer ablegt, sollte für die Prüfung selbst nochmals etwa 300 bis 400 Euro rechnen. Die Kosten sind je nach IHK verschieden, jede hat hier eigene Gebührenordnungen und Preise.

Die Arbeitsunterlagen

Für die Weiterbildung benötigt man auch Lehrmaterial und Arbeitsunterlagen. Diese werden im Regelfall vom Teilnehmer selbst getragen.

Zuschüsse zu den Kosten: Meister-BAföG & Co.

Die Weiterbildung kann auch gefördert werden. Dies bedeutet, dass man zu seinen Kosten Gelder aus Fördertöpfen erhält.

  1. Meister-BAFöG
    Hier bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung Antragsformulare.
  2. Weiterbildungsstipendium
    Die Voraussetzungen können ebenfalls beim Bundesministerium für Bildung und Forschung nachgelesen werden.
  3. Begabtenförderung
    Die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar stellt die Programme der Stiftung Begabtenförderung Voraussetzungen und Möglichkeiten werden vorgestellt.

Diese Quellen stehen jedem offen. Eine Förderung muss nur beantragt werden.

Wie viel verdient man in der Logistik? Die Gehälter varieren nach Vorbildung, Aufgabengebiet und Verantwortung. (Foto: shutterstock - smolaw)

Wie viel verdient man in der Logistik? Die Gehälter varieren nach Vorbildung, Aufgabengebiet und Verantwortung. (Foto: shutterstock – smolaw)

Wieviel verdient man als Fachkaufmann für Einkauf und Logistik?

Das Gehalt als Fachkaufmann für Einkauf und Logistik liegt im Mittel bei cirka 3.000 € brutto monatlich. Das Gehalt für den Fachkaufmann liegt damit etwas über dem der meisten Fachwirte. Hinzu kommt: Wie viel Gehalt letztlich am Ende des Monats auf das Konto kommt, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu zählen die bisherige Ausbildung, das Bundesland(!), die Branche und nicht zu vergessen die eigenen Lohnverhandlungen. Die Unterschiede von Bundesland zu Bundesland werden oft unterschätzt. Die geschickte Wahl des Bundeslandes für den Berufseinstieg kann schnell mal mehrere Tausend Euro mehr im Jahresgehalt bedeuten – und das bei gleicher Tätigkeit und in der gleichen Branche.

Wie viel verdient man in der Logistik?

Er als Hochschulabsolvent zur Logistik kommt, darf mit einem Einstiegsgehalt zwischen 32.000 bis 42.000 Euro im Jahr rechnen. Der Durchschnitt liegt bei etwa 37.000 Euro jährlich. Absolventen von Universitäten dürfen mit etwa 1.000 Euro mehr rechnen als Fachhochschulabsolventen.

Die Zahlen machen deutlich, dass der Fachkaufmann für Einkauf und Logistik einen kräftigen Anschub für die eigene Karriere darstellt.

Wie viel verdient man im Einkauf?

Im Einkauf hängt das Gehalt sehr stark vom Tätigkeitsbereich und Verantwortungsbereich ab. Do verdienen Operative Einkäufer verdienen branchenübergreifend im Durchschnitt 52.000 Euro. Supply Chain Manager erhalten 55.000 Euro, Strategische Einkäufer liegen um die 70.000 Euro und Einkaufsleiter verdienen etwa 76.000 Euro. Die Top-Verdiener im Einkauf sind die CPO (Chief Procurement Officer) – deren Jahresgehalt liegt bei über 160.000 Euro.

Gehaltsübersicht „Einkauf & Logistik 2020“

Wieviel verdient man auf bestimmten Positionen? Die nachfolgende Tabelle gibt den Überblick.

Gehaltsübersicht „Einkauf & Logistik 2020“
Funktionsbereich Untergrenze Obergrenze Mittleres Jahresgehalt
Strategischer Einkauf 52000 83000 70000
Technischer Einkauf 49000 72000 62000
Zollspezialist 47000 65000 58000
Produktionsplaner 43000 58000 52000
Supply Chain Manager 43000 64000 55000
Teamleiter Spedition 45000 58000 53000
Operativer Einkauf 41000 58000 52000
Mitarbeiter Import/Export 36000 44000 41000
Speditionssachbearbeiter 28000 36000 32000
Quelle: Eigene Recherchen, alle Gehaltsangaben ohne Zusatzleistungen
Die Arbeitsgebiete und Aufgaben der Fachkaufleute für Einkauf und Logistik umfassen alle Bereiche, die dafür Sorge tragen, dass die innerbetrieblichen Prozesse stets zum richtigen Zeitpunkt mit den notwendigen Materialien versorgt werden. (Foto: shutterstock - Jenson)

Die Arbeitsgebiete und Aufgaben der Fachkaufleute für Einkauf und Logistik umfassen alle Bereiche, die dafür Sorge tragen, dass die innerbetrieblichen Prozesse stets zum richtigen Zeitpunkt mit den notwendigen Materialien versorgt werden. (Foto: shutterstock – Jenson)

Arbeitsgebiete und Aufgaben

Fachkaufleute für Einkauf und Logistik haben im Unternehmen vor allem eine Aufgabe, nämlich für einen reibungslosen Warenfluss zu sorgen. Das beginnt bei der Ermittlung des Bedarfs für Produktion und Betrieb. Der Fachkaufmann organisiert die richtigen Materialien in passender Menge und zum richtigen Zeitpunkt für die verschiedenen Stufen der Produktion. Und natürlich ist auch die richtige Lagerung seine Aufgabe.

Betriebswirtschaftliche Aufgaben wie Controlling und Qualitätsmanagement hat er ebenso im Auge wie die stetige Analyse und die Optimierung der Prozesse und Abläufe im Unternehmen. Nach außen achtet er auf die Pflege der Kontakte zu Lieferanten und Geschäftspartnern.

Die Fachkaufleute für Einkauf und Logistik sind nicht nur teamfähig, sondern können auch Teams führen. Das Projektmanagement gehört ebenfalls zu den Disziplinen, denn die Organisation der Prozesse führt oft dazu, Kollegen in verschiedenen Fachbereich zu koordinieren und für Projekterfolge und Ergebnisse zu sorgen. Die Karriere führt nicht selten in leitende Positionen im mittleren Management

Die Weiterbildung zum geprüften Fachkaufmann für Einkauf und Logistik qualifiziert für folgende Aufgaben.

  • Strategie und Planung:
    • Einkaufmarketing
    • Gestalten von Lieferantenbeziehungen
    • Führen von Verhandlungen mit Lieferanten
    • Abschließen von Verträgen
  • Operative Umsetzung:
    • Planen von Einkaufs- und Logistikprozessen
    • Steuern von Einkaufs- und Logistikprozessen
    • Disponieren in Einkaufs- und Logistikprozessen
  • Organisation:
    • Entwickeln und Umsetzen logistischer Konzepte
    • Erstellen strategischer Analysen der logistischen Kette im Unternehmen
  • Führungsaufgaben:
    • Mitarbeiter führen
    • Teamleitung
    • Projektmanagement
  • Controlling
  • Qualitätsmanagement

Der Umgang mit Kunden und Lieferanten bringt es mit sich, dass die Fachkaufleute ein hohes Maß an Serviceorientierung und Kommunikationsstärke mitbringen. Oft ist das Verhandlungsgeschick gefordert, in manchen Situationen muss sich der Fachkaufmann in seiner Rolle auch durchsetzen können. Sobald seine Arbeiten die innerbetrieblichen Prozesse berühren, erwartet man von ihm organisatorische Fähigkeiten.

Arbeitsorte

Wer glaubt, dass das Fachkaufmann für Einkauf und Logistik ausschließlich im Büro sitzt, liegt falsch. Zwar finden dort seine planerischen und organisatorischen Tätigkeiten statt, doch erfordert seine kommunikative und koordinierende Tätigkeit oft den Vor-Ort-Einsatz im Lager oder bei Lieferanten und Kunden. So ist der Konferenzraum ebenso sein häufiger Arbeitsort wie alle Abteilungen des Unternehmens und die Standorte von Kunden und Lieferanten.

Die Einsatzgebiete und Branchen der Fachkaufleute für Einkauf und Logistik sind wesentlich vielfältiger, als man es auf den ersten Blick vermuten könnte. Die Kombination der Fachkenntnisse aus Einkauf und Logistik prädestinieren die Experten für den Einsatz in produktionsnahen Prozessen. Und diese sind in sehr vielen Branchen präsent. (Foto: shutterstock - Olena Yakobchuk)

Die Einsatzgebiete und Branchen der Fachkaufleute für Einkauf und Logistik sind wesentlich vielfältiger, als man es auf den ersten Blick vermuten könnte. Die Kombination der Fachkenntnisse aus Einkauf und Logistik prädestinieren die Experten für den Einsatz in produktionsnahen Prozessen. Und diese sind in sehr vielen Branchen präsent. (Foto: shutterstock – Olena Yakobchuk)

Typische Branchen

Da gibt es einen ganz klaren Schwerpunkt bei Transport und Verkehr. Doch die Fachkaufleute werden auch gerne von anderen Branchen eingestellt. Gerade in der Produktion kann der Fachkaufmann seine disziplinenübergreifenden Fachkenntnisse als Trumpf ausspielen.

  • Chemie
  • Pharmazie
  • Kunststoff
  • Elektro
  • Fahrzeugbau
  • Fahrzeuginstandhaltung
  • Glas
  • Keramik
  • Rohstoffverarbeitung
  • Holz
  • Möbel
  • Papier
  • Druck
  • Metall
  • Maschinenbau
  • Feinmechanik
  • Optik
  • Textil
  • Bekleidung
  • Leder
  • Nahrungsmittel
  • Entsorgung
  • Handel
  • Öffentliche Verwaltung

Karrierechancen

Wer die Weiterbildung zum Fachkaufmann Einkauf und Logistik erfolgreich absolviert, kann einige sehr interessante Positionen im Unternehmen besetzen. Einige Positionen sind bereits im mittleren Management angesiedelt und können durchaus als Sprungbrett in die Geschäftsleitungsebene dienen.

Wenn man die Positionen nach Tätigkeitsfeldern gliedert, dann stehen diese hier zur Wahl:

Karrierechancen in Einkauf und Beschaffung

  • Einkäufer/Einkäuferin
  • Leiter/Leiterin des Einkaufs

Karrierechancen in Lager-, Materialwirtschaft und Logistik

  • Disponent/Disponentin – Lager
  • Leiter/Leiterin Lagerwirtschaft
  • Leiter/Leiterin für Logistik
  • Leiter/Leiterin Materialwirtschaft
  • Logistiker/Logistikerin
  • Sachbearbeiter/Sachbearbeiterin Logistik (Materialwirtschaft)
  • Supply-Chain-Manager/Supply-Chain-Managerin

About Author

Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer (Link Google+) leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei vermeintlich „schräge“ Ideen oder technische Novitäten besonders am Herzen.

Leave A Reply