Wirepas 5G erhält 2021 Global New Product Innovation Award von Frost & Sullivan

0

Frost & Sullivan zeichnete das finnische Startup Wirepas für seine 5G-Lösung mit dem 2021 Global New Product Innovation Award aus. Frost & Sullivan hob dabei besonders die unbegrenzte Skalierbarkeit sowie die Zuverlässigkeit und hohe Leistung hervor.

Wirepas 5G: „90 Prozent günstiger als herkömmliche Lösungen“

steckBRIEFnotoc

Links im Artikelnotoc

Case Finnische Postnotoc

RTLS Asset Tracking notoc

Homepage Wirepasnotoc

Frost & Sullivan Award-Berichtnotoc

Was zeichnet die Wirepas 5G Lösung gegenüber anderen aus? Troy M. Morley, Senior Industry Analyst von Frost & Sullivan fasste es so zusammen: „Wirepas Private 5G erfüllt mehrere Unternehmensanforderungen, wie beispielsweise hohe Skalierbarkeit und Leistung“.

Wartungsfreies Wirepas 5G reduziert TCO für IoT Lösungen in der Logistik

Gerade in der Logistik werden Lösungen, wie beispielsweise für das Assets Tracking, oft nur nach ihren Beschaffungskosten beurteilt. Das greift jedoch zu kurz, denn die vielfach bei der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung vernachlässigten Kosten für Installation und Wartung fließen in die Total Cost of Ownership (TCO) stets mit ein.

  • Kosten für die Installation
    Die Kosten für die Installation von IoT-Lösungen schlagen vor allem bei kabel-basierten Systemen zu Buche. An vielen Einsatzorten wie beispielsweise an Ladetoren bestehen oft keine Verbindungen an die Infrastruktur eines Verteilzentrums. Oder für die Überbrückung von großen Distanzen einer Bluetooth-basierten IoT-Lösung müssen alle 50 Meter Verstärker installiert werden, um die Verbindung zu halten. Für die Installation wird teures Fachpersonal benötigt, welches im Logistikunternehmen zumeist nicht vorhanden ist.
  • Kosten für die Wartung
    Die Kosten für die Wartung treten in der Zeit des Betriebs gerade bei kabelbasierten IoT-Lösungen häufig auf. Der Einsatz in der Logistik strapaziert oft deren technische Infrastruktur.

Die 5G-Lösung von Wirepas benötigt keine vorhandene Infrastruktur, denn das Private 5G

  • … arbeitet non-cellular, benötigt für sein Mesh also weder Mobilfunk-Infrastruktur noch SIM-Karten
  • … ist wartungsfrei, weil über Jahre vollständig batteriebetrieben
  • … kann ohne Fachkräfte installiert werden. Die Sensoren werden einfach an die Wand geheftet. Das kann das bestehende Personal leisten.

Troy M. Morley von Frost & Sullivan hob dies so hervor: „Seine begrenzte Infrastruktur und einfache Installation machen es bis zu 90 Prozent günstiger als konkurrierende Lösungen. Darüber hinaus machen der minimale Wartungsaufwand und die zentralisierten, selbstheilenden Funktionen das Netzwerk äußerst zuverlässig. Diese Zuverlässigkeit verbessert sich mit jedem Gerät, das dem Netzwerk hinzugefügt wird.“

Wirepas: bereits bekannt für bahnbrechende Technologien in der Logistik

Wirepas startete die Entwicklung seines IoT Mesh bereits vor zehn Jahren. Das IoT Mesh befindet sich bereits im Einsatz in Industriebetrieben in ganz Europa. Das Wirepas Massive Produkt arbeitet im 2,4 GHz Band wie auch Bluetooth. Doch während Bluetooth nur drei der 40 Kanäle nutzt, ermittelt Wirepas Massive aus den allen 40 Kanälen die ungenutzten Kanäle und verwendet diese für seine Mission. Wirepas Massive IoT wird gerne im Bereich RTLS / Asset Tracking eingesetzt, denn

  • … die Sensoren sind so kompakt (nur wenige Zentimenter groß), dass auch kleinste Logistik Objekte mit einem Sensor ausgestattet werden können. Auch ein versteckter Einbau in Logistik-Objekte ist so leicht möglich.
  • … die Kosten pro Sensor sind so niedrig, dass auch auch das Tracking von Werkzeug oder Kleiderstangen eines Containers rentabel wird.
  • … die Sensoren sind wartungsfrei. So entfallen Wartungskosten.
  • … die Sensoren können von ungelerntem Personal an das Logistik-Objekt angeheftet werden. So entfallen teure Installationskosten. So dauert die Installation des Produkts auf einer Fläche von 100.000 m² lediglich einen Tag.
  • … Wirepas Massive IoT benötigt im gesamten Mesh nur ein einziges Gateway, das an zentraler Stelle im Verteilzentrum liegen kann.
  • … Massive IoT kann in einer Minute bis zu 5.000 Geräte tracken.

Ein praktischer Einsatz als batteriebetriebenes und wartungsfreies RTLS in Deutschland ist der bei dem Spezialisten für Steuerungs- und Automatisierungstechnik FESTO. Dort werden so Materialien in Produktion und Logistik lokalisiert. Die Wirepas Asset-Tracking-Lösung wird standortübergreifende, als RTLS-Lösung (Echtzeit-Lokalisierung) verwendet. Festo erlangt so 100% Transparenz über kritische Materialflüsse.

Wirepas 5G im Vergleich BLE & Co.

Wirepas bietet mit seiner Technologie Vorteile gegenüber herkömmlichen Lösungen auf Basis von BLE. Die Gründe sind ebenso vielfältig wie leicht nachvollziehbar. Troy M. Morley von Frost & Sullivan hat einige davon zusammengefasst.

„Wirepas Private 5G kann groß angelegte Anwendungen mit hoher Dichte ohne Single Points of Failure zu einem Zehntel der normalen Kosten und mit deutlich geringerem Stromverbrauch als Mobilfunkalternativen handhaben“, bemerkte Morley. „Seine Zuverlässigkeit und Leistung in Kombination mit einer kostengünstigen Installation und einem kostengünstigen Betrieb machen die Wirepas Private 5G-Lösung zu einer wertvollen IoT-Netzwerklösung für Unternehmen.“

Vorteil #1: 3x Kostenvorteil bei Wirepas Private 5G

Morley sieht hier an mehreren Punkten Kostenvorteile, welche die Wirepas Lösung um bis zu 90% günstiger machen als herkömmliche Lösungen.

  1. Das Wirepas Private 5G kommt ohne SIM-Karten, Verträge und Provider aus. Dies reduziert die Betriebskosten des Wirepas 5G Mesh drastisch und macht Provider-unabhängig.
  2. Das Wirepas 5G Mesh benötigt keinerlei vorhandene Infrastruktur. So entfallen wie schon beim Wirepas Massive IoT die hohen Installationskosten, die sonst für Erweiterungen der Infrastruktur oder für teure Spezialisten zur Installation anfallen würden.
  3. Das Wirepas 5G funktioniert ohne Zwischenhändler, was die ohnehin niedrigeren Anschaffungskosten weiter reduziert.

Den Kostenvorteil nutzt die Finnische Post bei der Ausstattung von Paketabholstationen mit digitalen Schlössern. Hier liegen die Kosten bis zu 90% unter vergleichbaren Paketabholstationen, wie sie in Deutschland eingesetzt werden.

Vorteil #2: … gegenüber Bluetooth

In einem Warehouse gibt es Tausende Sensoren. Nutzen diese Bluetooth, dann spielt sich deren Datenverkehr auf drei Kanälen ab. Üblicherweise sind im Warehouse auch noch Mobilfunkgeräte aktiv. So kommt es schnell zu einer Überlast. Im Wirepas Mesh hingegen, reichen die einzelnen Sensoren ihre Daten einfach über den Nachbarn bis zum Gateway weiter. So kann ein einzelner Sensor, zwei Mesh-Bereiche verbinden, die durch Stahlwände getrennt sind. Ein Bluetooth-Tag kann zudem nicht aktualisiert werden. Das Wirepas Mesh hingegen versteht auch Bluetooth Beacons, was umgekehrt nicht der Fall ist.

Im ortsfesten Einsatz hat BLE durchaus seine Berechtigung. Doch sobald getrackte Objekte sich bewegen oder der Sensor selbst bewegt wird, wird BLE schnell unzuverlässig. Gerade hier aber punkten sowohl Wirepas Private 5G als auch Wirepas Massive IoT. Ganz gleich, ob die Sensoren in Bewegung sind oder die getrackten Logistik Objekte: das Tracking funktioniert zuverlässig, was auch Troy M. Morley von Frost & Sullivan hervorhob. Und gerade in der Logistik sind bewegte Objekte die Regel: von der Wechselbrücke bis zum autonomen Stapler. Bei einem Feldversuch im Bereich Loading Dock Identification musste BLE schon einmal die Segel streichen und den Platz dem Mesh von Wirepas überlassen.

Infografik: Wirepas Mesh vs. BLE (Quelle: Wirepas)

Infografik: Wirepas Mesh vs. BLE (Quelle: Wirepas)

Im Gegensatz zu den meisten Mesh-Konnektivitätstechnologien verwendet ein BLE Mesh kein Routing. Es handelt sich um ein sogenanntes Flooding Mesh, das auf Repeatern basiert, die Nachrichten wiederholen, die sie von Geräten im Netzwerk hören. Und diese Repeater müssen mit Strom versorgt werden, da sie viel Energie verbrauchen. Diese Einschränkungen sind beispielsweise für eine reine drahtlose Lichtsteuerung akzeptabel, bei der Geräte mit Netzstrom versorgt werden und Schaltbefehle an alle Geräte gesendet werden. Aufgrund der Einschränkungen ist es jedoch für Sensornetzwerke mit mehr als 100 Geräten völlig ungeeignet.

Best Practices Awards von Frost & Sullivan

Frost & Sullivan vergibt diese Auszeichnung jedes Jahr an das Unternehmen, das durch den Einsatz modernster Technologien ein innovatives Element in einem Produkt entwickelt hat. Die Auszeichnung würdigt die Mehrwertfunktionen/-vorteile des Produkts und den erhöhten Return on Investment (ROI), den es den Kunden bietet, was wiederum die Kundenakquise und das gesamte Marktdurchdringungspotenzial erhöht.

Mit den Best Practices Awards von Frost & Sullivan werden Unternehmen in einer Vielzahl regionaler und globaler Märkte für herausragende Leistungen und überragende Leistungen in Bereichen wie Führung, technologische Innovation, Kundenservice und strategische Produktentwicklung ausgezeichnet. Branchenanalysten vergleichen Marktteilnehmer und messen die Leistung durch eingehende Interviews, Analysen und umfangreiche Sekundärforschung, um Best Practices in der Branche zu identifizieren.

Seit sechs Jahrzehnten ist Frost & Sullivan weltweit bekannt für seine Rolle bei der Unterstützung von Investoren, Unternehmensführern und Regierungen bei der Bewältigung wirtschaftlicher Veränderungen und bei der Identifizierung disruptiver Technologien, Megatrends, neuer Geschäftsmodelle und offeriert Unternehmen zum Handeln einen kontinuierlichen Fluss von Wachstumschancen.

Kontaktdaten

Kontakt Wirepas
Wirepas Germany GmbH
Thomas Weisshaupt
Ludwigstraße 8
80539 München

Kontakt Frost & Sullivan
Claudia Toscano

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier