Weiße Ware kostenlos nach Hause liefern? Was die Logistik bereits leistet

0

Weiße Ware ist seit jeher ein Problemkind. Weiße Ware ist schwer und unhandlich. Weiße Ware beschäftigt die Logistiker bereits seit Jahren. Im Jahr 2020 spitzte sich die Situation noch zu, als plötzlich der Bedarf in die Höhe schnellte. Was ist 2021 möglich?

Weiße Ware: Kühlschränke sind Segen und Fluch zugleich

Definition

Der Ausdruck „Weiße Ware“ stammt noch aus alter Zeit, als alle Haushalts-Großgeräte ein Gehäuse aus weißemailliertem Blech besaßen. Heute steht der Begriff für Elektro-Herde, Kühlschränke, Tiefkühlschränke und -truhen, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler. Doch das ist eine sehr sachliche Sichtweise. Der Verbraucher hat hier oft einen mehr emotionalen Bezug.

Der Deutsche und sein Kühlschrank

Als Verbraucher hat man eine sehr ambivalente Beziehung zu seinem Kühlschrank. Sommers hält er zischende Erfrischungen und leckeres Eis bereit. Doch wenn es mal wieder an den Umzug geht, beginnt der Trouble.

Ratgeber wie auf kuehlschrank.com erklären, wie man den Kühlschrank auf die Reise vorbereitet, was nach Ankunft am neuen Aufstellort zu tun ist. Insgesamt ein mühsames Prozedere. Doch hat sich der Kühlschrank erst in der neuen Wohnung akklimatisiert, ist er wieder des Verbrauchers bester Freund.

Als Verbraucher hat man eine sehr ambivalente Beziehung zu seinem Kühlschrank. (Foto: Shutterstock-Andrey_Popov)

Als Verbraucher hat man eine sehr ambivalente Beziehung zu seinem Kühlschrank. (Foto: Shutterstock-Andrey_Popov)

30 Millionen weiße Großgeräte auf Reisen

69,08 Millionen Deutsche hatten im Jahr 2020 eine Waschmaschine im Haushalt, so statista. Im Mittel wird eine Waschmaschine nach fünf bis zehn Jahren ausgetauscht. Das macht deutlich, wie viel weiße Ware in Deutschland alljährlich vom Einzelhandel zum Verbraucher transportiert wird.

Nimmt man zur Waschmaschine noch den Herd, die Geschirrspülmaschine und den Wäschetrockner hinzu, sind das etwa 30 Millionen Geräte in jedem Jahr. Die Menge, die Größe und das Gewicht der weißen Ware stellen die Logistik in Deutschland jedes Jahr vor eine Herausforderung.

Während Paketlogistiker die Auslieferung vom Fahrer vornehmen lassen können, scheidet dies bei weißer Ware aus.

Logistiklösungen für Weiße Ware

Ganz neu ist das Thema nicht. Schließlich werden die Geräte schon seit Jahren in Deutschland transportiert.

Lagerung und Verteilung von Weißer Ware

Für viele Jahrzehnte hatte Logistik nur eines zu leisten: Distribution. Die Lagerung der weißen Ware bis zur Auslieferung an den Großhandel und Handel war die Herausforderung.

Spezialisierte Unternehmen wie etwa LOXX PAN Europa haben hier Expertise aufgebaut und bieten mit speziellem Equipment wie Klammerstaplern schlanke Prozesse und garantieren eine termingerechte Belieferung des Großhandels. In der jüngeren Vergangenheit fügte sich hier auch die Auslieferung an Privatpersonen hinzu.

Die Auslieferung von weißer Ware an den Endverbraucher nimmt immer mehr an Bedeutung zu. (Foto: Shutterstock-  Andrey_Popov )

Die Auslieferung von weißer Ware an den Endverbraucher nimmt immer mehr an Bedeutung zu. (Foto: Shutterstock- Andrey_Popov )

Home Delivery in Hannover: Weiße Ware bis in die Wohnung

Die Auslieferung von weißer Ware an den Endverbraucher nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Logistiker haben sich bereits darauf spezialisiert und investieren auch gezielt in den Ausbau ihrer Infrastruktur. So auch Rhenus Home Delivery, die beispielweise am Standort Hannover nahe der Autobahn A7 ein neues Logistikzentrum errichtet haben.

Ab Mai 2021 werden aus der 6.000 Quadratmeter großen Immobilie Endkunden mit weißer Ware beliefert, dem Spezialgebiet der Rhenus Home Delivery. Damit wird der bisher eher kleine Standort massiv aufgewertet. Auf der 5.500 Quadratmeter umfassenden Lager- und Umschlagfläche des Logistikzentrums mit seinen 20 Ladetoren wird allerdings nicht nur weiße Ware umgeschlagen werden.

Rhenus Home Delivery liefert von hier Möbel, weiße und braune Ware und auch  Fitnessgeräte aus. Die Auslieferung erfolgt nicht nur im Auftrag von regionalen Möbelhäuser und Elektronikhändlern. Auch Online-Versandhändler lassen hier von Rhenus Home Delivery Ware zwischenlagern und bei Abverkauf an den Endverbraucher ausliefern.

Für viele Jahrzehnte hatte Logistik nur eines zu leisten: Distribution. Die Lagerung der weißen Ware bis zur Auslieferung an den Großhandel und Handel war die Herausforderung. ( Foto: Shutterstock-  Ljupco Smokovski )

Für viele Jahrzehnte hatte Logistik nur eines zu leisten: Distribution. Die Lagerung der weißen Ware bis zur Auslieferung an den Großhandel und Handel war die Herausforderung. ( Foto: Shutterstock- Ljupco Smokovski )

DHL 2-Mann-Handling

„Die DHL 2-Mann-Handling-Zustellung muss sich dem Empfänger anpassen und nicht umgekehrt“, erklärte Katharina Pellmann im Dezember 2020 die Kundenbindungsstrategie der DHL.

Damit ist DHL mit seinem 2-Mann-Handling noch fokussierter auf den Endkunden. Für DHL hat dieses Produkt eine besondere Bedeutung, was man auch daran erkennt, dass es zu Beginn des Jahres 2020 in eine eigenständige GmbH ausgegliedert wurde.

Mit dieser Ausrichtung war DHL im Jahr 2020 ganz besonders von dem Nachfrageboom bei Weißer Ware konfrontiert. Ganz offenbar nutzten viele Verbraucher die Zeit im Home Office zum Bestellen von Ersatzgeräten bei Waschmaschinen & Co.

Disruptive Erscheinungen dieser Art hatte die gesamte deutsche Wirtshaft zu verkraften, hier auch DHL. Das 2-Mann-Handliung fasst nicht nur weiße Ware an. Auch Möbel, Consumer Electronics und Freizeit- oder Gartenartikel kommen hier zur Auslieferung.

Das Besondere am 2-Mann-Handling sind die Zusatzleistungen wie

  • Aufbau,
  • Installation,
  • Demontage und
  • Altgeräteentsorgung.

Was praktisch für den Verbraucher ist – nämlich der gebrauchsfertige Aufbau von Möbeln oder Elektrogroßgeräten unmittelbar nach der Lieferung – erfordert Skills beim Personal und in der Koordination. Es verlässt zudem das klassische Geschäftsfeld der Logistik und dockt zusätzliche Services an. Mehr Komfort für den Endkunden steht hier im Vordergrund.

Ein Marktanteil von 20 bis 25 Prozent will DHL mit seinem 2-Mann-Handling im Jahr 2021 erreichen. Und im Jahr darauf soll der Empfänger sogar die Wunschzeit der Auslieferung bestimmen und seine Lieferung live tracken können. . Und wer es eilig hat, der bucht einfach „Premium24“. Dann kommt die Ware bereits am nächsten Tag.

Der deutsche Michel ist fein raus. Mit der kostenlosen Lieferung von Großgeräten legt Amazon die Messlatte für alle Anbieter höher und drückt auf die Preisschraube. (Foto: Shutterstock-AlexLMX )

Der deutsche Michel ist fein raus. Mit der kostenlosen Lieferung von Großgeräten legt Amazon die Messlatte für alle Anbieter höher und drückt auf die Preisschraube. (Foto: Shutterstock-AlexLMX )

Amazon: „Die Standardlieferung für Großgeräte ist innerhalb Deutschlands kostenlos“

Der deutsche Michel ist fein raus. Mit der kostenlosen Lieferung von Großgeräten legt Amazon die Messlatte für alle Anbieter höher und drückt auf die Preisschraube.

Es macht aber auch deutlich, wohin die Reise geht: hin zum Maximum-Service für den Endkunden. Wer wird seine Kunden am zufriedensten halten können? Das ist die zentrale Frage, die sich alle Anbieter von weißer Ware stellen werden. Für die Logistiker bedeutet dies allerdings auch die Frage, ob sie sich in diese Service- und Preisschlacht hineinwerfen wollen.

Trend: mehr Service für den Endkunden

Und so viel steht fest: mit dem Konzept des 2-Mann-Handlings macht sich DHL zum perfekten Partner für alle Händler von weißer Ware (und anderen großvolumigen Geräten), während reine Logistiker trotz höchster Qualität in ihren Diensten austauschbarer werden.

DHL bietet hier auf der letzten Meile die Möglichkeit für den Anbieter von weißer Ware,

  • sich mit bestem Service abzuheben.
  • im Versandhandel auch Aufbau und Montage anzubieten, damit den Abverkauf zu steigern. Schließlich wird dadurch der Erwerb der Produkte noch niederschwelliger. Endkunden ohne Handwerkerambitionen ersparen sich z.B. den Anschlagwechsel der Kühlschranktür, Installationsarbeiten mit weißer Ware, technisch anspruchsvolle Arbeiten wie Anschlüsse, Schlauchverlängerungen, Unterbauinstallationen und zum Beispiel auch einen Dekorplattenwechsel.
  • mit Demontage der Altmöbel und der Verpackungsmitnahme zusätzliche Services ohne jeglichen Personalaufwand zu offerieren.
Auch für den Verkäufer der weißen Ware zeichnet sich ein Trend ab. Von Dienstleistern wie DHL werden ganze Arbeitsprozesse übernommen. Der Vertrieb wird so skalierbarer und von Personalengpässen befreit. ( Foto: Shutterstock-Chrispictures  )

Auch für den Verkäufer der weißen Ware zeichnet sich ein Trend ab. Von Dienstleistern wie DHL werden ganze Arbeitsprozesse übernommen. Der Vertrieb wird so skalierbarer und von Personalengpässen befreit. ( Foto: Shutterstock-Chrispictures )

Trend: Logistikprozesse outsourcen

Auch für den Verkäufer der weißen Ware zeichnet sich ein Trend ab. Von Dienstleistern wie DHL werden ganze Arbeitsprozesse übernommen. Der Vertrieb wird so skalierbarer und von Personalengpässen befreit.

Entscheidet sich ein Online-Händler für ein Zentrallager für seine weiße Ware bei DHL & Co., darf er sich vom Dienstleister beim Wareneingang gleichzeitig eine Qualitätsprüfung seiner Artikel erwarten.

Seine Rechnungen werden ausgedruckt und der Sendung beigelegt. Zudem können Warenrücksendungen ebenfalls gehandhabt werden. Aber auch Pflichten wie die Stichtagsinventur können outgesourced werden.

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply