Neolix: autonomes Lieferfahrzeug im Central-Business-District

0

Zum 25. Mai 2021 erhielt das chinesische Unternehmen Neolix die Fahrzeuglizenz für seine autonomen Lieferfahrzeuge. Jetzt ist der Weg frei für ein eigenes Ökosystem aus selbstständig fahrenden Fahrzeugen, die den Central-Business-District beliefern.

Fahrzeuglizenz ging an Neolix: Nach Probephase folgt Driverless Delivery in Peking

Die Chinesen sind in vielen Bereichen Vorreiter und so hat es auch im Bereich autonomes Fahren ein chinesisches Unternehmen geschafft, ein Zeichen zu setzen. Neolix bekam im Mai 2021 die Fahrzeuglizenz für die autonomen Autos erteilt und kann nun im Central-Business-District Lieferungen vornehmen. Driverless Delivery wurde schon zuvor ausprobiert, dafür wurden die beiden Bürokomplexe Yicheng International Büropark und Beijing Yizhuang Biomedical beliefert.

Die Mitarbeiter dort konnten sich dank der Neolix-Fahrzeuge mittags ihr Essen bestellen. Einmal ausgewählt und direkt bestellt, bezahlt per QR-Code mit dem Smartphone und schon wurde das Essen ausgegeben. Neben den Fahrzeugen braucht es nur 5G zur Kommunikation und dieser Mobilfunkstandard ist in Peking bereits flächendeckend vorhanden.

Nach all den guten Erfahrungen von Neolix in einer Fußgängerpassage, als Souvenirs an Touristen vergeben wurden, erfolgten die Tests an der arbeitenden Bevölkerung Pekings. Und auch diese waren erfolgreich!

Neolix: Kapazität bei autonomen Fahrzeugen erhöhen (Video)

Neolix geht davon aus, dass man auf der hauseigenen Fertigungsstraße in der Wujin Hi-Tech Zone rund 10.000 autonome Fahrzeuge pro Jahr produzieren könne. Dort ist es möglich, nicht nur die Montage der einzelnen Teile vorzunehmen, sondern auch die Sensoren kalibrieren zu lassen. Driverless Delivery stünde somit nichts mehr im Wege. Einen Eindruck von der Fertigung dieser Fahrzeuge vermittelt das Video:

Video: Neolix- The World’s First L4 Autonomous Vehicle Super Factory

Neolix soll nun nicht nur den Central-Business-District im Auge haben und Lieferungen dort vornehmen, sondern seinen Aktionsradius deutlich ausweiten. Mittlerweile werden mehr als 50 Fahrzeuge im Innenstadtbereich eingesetzt, wobei diese dort auf plötzlich über die Straße laufende Menschen und deren Haustiere treffen, auf Motorradfahrer ohne offensichtliche Kenntnis von Straßenregeln und auf weitere Hindernisse, auf die sofort reagiert werden muss.

Genau das gelingt den autonomen Fahrzeugen sogar besser als einem Menschen, daher sieht Neolix durchaus einen Vorteil in seine Fahrzeugen gegenüber den herkömmlichen Lieferwagen, die eher unbeweglich und schwer zu rangieren sind. Der Central-Business-District wird nach Plänen des chinesischen Unternehmens demnächst nur noch mit selbstständig fahrenden Fahrzeugen beliefert, was Zeit und Kosten sparen wird.

Vorteile der Fahrzeuge von Neolix im Alltag

Nicht nur, dass die autonomen Fahrzeuge, die entsprechend der Einteilung der Society of Automotive Engineers (SAE) übrigens in das Level 6 einzuordnen sind, sicherer unterwegs sind. Nein, sie bieten auch die Möglichkeit, direkt dorthin zu gelangen, wo die jeweiligen Produkte und Waren gebracht werden. Bei den ersten Erprobungen mit den an Touristen gerichteten Souvenirs war zu erkennen, dass die Autos genau dorthin fahren konnten, wo die meisten Touristen unterwegs waren.

Sie trafen damit direkt auf die Zielgruppe, die beliefert werden sollte. Dies wäre mit einem normalen Stand oder mit einem Einzelhandelsgeschäft nicht möglich gewesen. Insofern sind die Fahrzeuge nicht nur im Central-Business-District eine gute Wahl, sondern überall dort, wo sie die Einzelhändler vor Ort unterstützen können, weil die Zielgruppe besser zu erreichen ist.

SAE: Verschiedene Level definieren das autonome Fahren

Neolix ist gerade in prominentes Beispiel für autonome Fahrzeuge, die auf ADAS (fortschrittliche Assistenzsysteme) und 5G setzen. Die SAE geht davon aus, dass bis zum Jahr 2025 rund 25 Millionen autonomer Fahrzeuge unterwegs sein werden. Sie entsprechen jedoch nicht alle dem Level 6, welches Neolix-Fahrzeuge erfüllen.

Die Einteilung sieht dabei wie folgt aus:

  • Level 1: kein technisches Betreiben der Fahrzeuge, es wird ein Fahrer benötigt, keine ADAS
  • Level 2: Tempomat, Lenkhilfen und adaptive Geschwindigkeitsregelung sind vorhanden
  • Level 3: partielle Autonomie der Fahrzeuge, ADAS sind vorhanden, Bremsen, Lenken und Beschleunigen gehen autonom
  • Level 4: Umwelterkennungen sind vorhanden, Mensch steuert aber noch
  • Level 5: vollständige Autonomie, Kommunikation über 5G, Mensch kann noch manuell eingreifen
  • Level 6: Mensch kann nicht mehr aktiv eingreifen, Kommunikation über 5G, nicht für die Öffentlichkeit zugänglich

Über Neolix

Das Internet of Vehicles und 5G sind die Steckenpferde des chinesischen Unternehmens Neolix, das die Zukunft der Automobile im autonomen Fahren sieht. Das Unternehmen wird den Einsatz der selbstständig fahrenden Fahrzeuge weiter vorantreiben und dafür die Voraussetzungen im eigenen Land schaffen. Derzeit sind Neolix-Fahrzeuge bereits in den USA, in den VAE, in Japan und Deutschland in der Erprobung.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier