GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker: Kommissionierung per Robot

0

Die Welt der Intralogistik setzt jetzt auf die Kommissionierung per Robot. Dank GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker wird dies möglich. Die Inther Group aus Venray sorgt als Systemintegrator wieder einmal für ein Novum in der Branche.

Mit dem GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker zur neuen Kommissionierung

Die Kommissionierung wird nun dank intelligentem Picking deutlich einfacher. „Piece by piece“ lautet die Lösung, bei der der GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker jedes Produkt einzeln aus dem Quellbehälter nimmt und dem Zielbehälter zuführt.

Diese Kommissionierlösung erweist sich als überaus intelligent: Sie arbeitet vollautomatisch und gilt durch ihre kompakte Größe als universell einsetzbar. Bis zu 1.200 Mal kann das Picking in der Stunde erfolgen, was vor dem GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker nicht möglich war. Hinzu kommt, dass die neue Lösung intuitiv zu bedienen ist, damit entfallen lange Einarbeitungszeiten.

Es werden zudem keine weiteren Arbeitskräfte gebraucht und die Durchsatzmengen in der Kommissionierung dennoch gesteigert. Beim Piece Picking kann der Roboter die Produkte auf bis zu zwölf verschiedene Behälter aufteilen, wobei Quell- und Zielbehälter sogar noch unterteilt sein können.

Zahlreiche Kontrollen haben ergeben, dass der GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker fehlerfrei arbeitet und die Produkte in die richtigen Fächer ordnet. Effizienz ohne weitere Vorsortierung wird damit auf höchstem Niveau erreicht.

Lebenslanges Lernen in der Welt der Robotic ( Video)

Der GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker erweist sich tatsächlich als intelligent und lernfähig. Die verbaute Software passt sich den aktuellen Herausforderungen an und zeigt sich als individuell anpassbar und eigenständig lernfähig. Der Greifer des Roboters kann flexibel reagieren, was wiederum aufgrund der verschiedenen Messungen und Berechnungen, die in Sekundenbruchteilen erfolgen, möglich ist.

Das Geheimnis des GRIPP liegt in dem Annäherungswinkel: Dieser wird flexibel berechnet und kann damit je nach Produkt individuell angepasst werden. Produkte können somit sicher gegriffen und transportiert werden, eine Beschädigung oder das Aufgreifen falscher Produkte ist nahezu ausgeschlossen.

Zudem werden durch die intelligente Software fehlerhafte oder defekte Produkte erkannt und können direkt aussortiert werden. Die Welt der Kommissionierung dürfte damit um einiges effizienter geworden sein.

Video: GRIPP – Gantry Robotic Intelligent Piece Picker | Inther Group

Passgenaue Messungen durch den GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker

Contact Picking wird intelligent: Mithilfe einer modernen Bildverarbeitungstechnologie nimmt der GRIPP Gantry Robotic Intelligent Piece Picker die passenden Berechnungen und Messungen vor. Diese Technologie beruht auf der Künstlichen Intelligenz und darauf, dass verschiedene Algorithmen, die gleichzeitig agieren, eingesetzt werden.

Sie nehmen Berechnungen und Auswertungen zu den Höhen-, Breiten-, Längen- und Gewichtsmessungen der Produkte vor. Danach wiederum werden die Bewegungen des Greifers berechnet, Produkte identifiziert und falsch sortierte Pieces erkannt. Diese können nun direkt aussortiert werden. Mithilfe eines Lichtsensors sind die Höhenmessungen möglich, durch die der Greifer zielgenau geführt werden kann.

Prozesse werden nun durch dieses Intelligent Picking besonders effizient, durch Contact und Picking sind Prozesse möglich, die zu einer deutlich verbesserten Kundenzufriedenheit führen. Der Kundendienst muss ebenso weniger häufig beauftragt werden, wie After Sales Services zu bemühen sind. Des Weiteren kann der Produktausschuss auf ein Minimum reduziert werden.

Die Inther Group zeigt sich mit dem GRIPP als sehr gut für die kommenden Aufgaben gerüstet und meistert nicht nur aktuelle Herausforderungen, sondern auch die Fragen der Zukunft, die sich im Bereich der Kommissionierung ergeben. Der ganzheitliche Ansatz der Unternehmensgruppe wird hierbei wieder einmal deutlich. Es wird nicht nur einfach ein neues Produkt entwickelt, sondern dabei werden verschiedene Bereiche berücksichtigt.

Zu diesen zählen neben der Analyse und dem Design auch die Konstruktion sowie Hard- und Software. Die Systeme der Unternehmensgruppe sind mittlerweile weltweit im Einsatz und begeistern die Anwender durch hohe Effizienz und intelligentes Handeln.

Wer mehr wissen will

Für Fragen steht in Deutschland Frau Andrea Fellmann zur Verfügung, sie ist unter der Telefonnummer +49 151 41914066 in ihrem Home Office zu erreichen. Natürlich können sich Interessenten auch direkt an das Unternehmen in den Niederlanden wenden und stellen ihre Fragen den dort für die Themen Presse und Marketing verantwortlichen Personen.

Contact:
Inther Group Venray
www.intergroup.com
E-Mail: marketing@intergroup.com
Telefon: +31 478 502575

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply