Trianel Windpark Borkum: Maritime Leitstelle sorgt für Sicherheit

0

Der Trianel Windpark Borkum ist ein Vorzeigeprojekt in Sachen Offshore-Energiegewinnung. Die Windkraftanlagen bringen pro Jahr mehr als 800 Mio. Kilowattstunden Strom, 33 Stadtwerke sind inzwischen Kooperationspartner und bieten ihren Abnehmern den Strom aus erneuerbaren Energien zu günstigen Preisen. Gleichzeitig kümmert sich die EMO (Ems Maritime Offshore GmbH) um einen sicheren Betrieb, wofür VENTUSmarine als Auftragnehmer Sorge trägt.

Trianel Windpark Borkum: Moderne Technologien zum Klimaschutz

Dass die Energiewende nur durch das verstärkte Setzen auf erneuerbare Energien erreicht werden kann, dürfte längst jedem bekannt sein. Allerdings wird für das Erreichen der Ziele noch zu wenig getan. Vorbild ist hier der Trianel Windpark Borkum, der mit seinen Windkraftanlagen inzwischen schon mehr als 3,1 Mrd. Kilowattstunden Strom produziert und dabei über 2,1 Millionen Tonnen CO2 einsparen konnte.

Das Unternehmen arbeitet mit verschiedenen Partnern zusammen, darunter die Stadtwerke der Region. Diese wiederum suchten den Kontakt, um zum einen mit modernen Technologien die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern und zum anderen Verbrauchern grünen Strom zu günstigen Preisen anbieten zu können.

Durch den Einsatz der modernen Windkraftanlagen können pro Jahr rund 800 Millionen Kilowattstunden Strom aus Windkraft hergestellt werden. Möglich wird das durch die Anlagen der Firma Areva Wind GmbH, die das erste Windrad der Fünf-Megawatt-Klasse stellte. Inzwischen stehen vierzig dieser Windräder im Trianel Windpark Borkum.

Der Windpark war im Jahr 2014 der erste seiner Art, der nur offshore betrieben wurde und er hat heute noch die Besonderheit, dass er dem kommunalen Betrieb unterliegt. Mehr als 200.000 Haushalte werden mittlerweile mit dem grünen Strom von hier versorgt und das pro Jahr!

Klimaschutz und maximale Ausnutzung der Produktionskapazitäten stehen hier neben der Sicherheit im Betrieb im Vordergrund. Genau diese Sicherheit obliegt VENTUSmarine, der maritimen Leitstelle der EMO.

Maritime Leitstelle VENTUSmarine steht für einen sicheren Betrieb

Die Seeraumbeobachtung obliegt VENTUSmarine, der maritimen Leitstelle für Offshore-Windparks. Die EMO stellt dafür als Kooperationspartner die nötigen Arbeitsplätze, die Hard- und Softwarekomponenten sowie die IT-Anbindung für die erfahrenen Nautiker, die als Wachoffiziere rund um die Uhr im Einsatz sind. Der Schichtbetrieb wurde auf 24/7 ausgelegt, sodass sich keinerlei Überwachungslücken ergeben.

Damit können sogar mehrere Windparks zugleich beobachtet werden. Welche Leistungen genau zu erbringen sind, wurde in Abstimmung mit dem Trianel Windpark Borkum und der EMO festgelegt, denn VENTUSmarine setzt hier auf individuelle Absprachen. Die Leistungspakete werden auf den Einzelfall zugeschnitten, übertragen werden nur die tatsächlich nötigen Arbeiten.

Diese beziehen sich im Trianel Windpark Borkum unter anderem auf die Beobachtung von Personenbewegungen zu Lande, in der Luft und auf dem Wasser. Damit ist sichergestellt, dass in Notsituationen schnell und direkt reagiert werden kann. Zudem übernimmt die maritime Leitstelle die Koordination der WINDEA three, die ihr Schwesterschiff WINDEA one ablöste und nun für die Versorgung des Windparks vor Borkum zuständig ist. Transportiert werden hier sowohl Personal als auch Fracht auf dem 26 m langen Katamaran.

Schon in der Vergangenheit haben der Trianel Windpark Borkum und EMO zusammengearbeitet und sich jetzt nach einer abgeschlossenen Testphase für eine langfristige Kooperation entschieden. Diese ist auf die Dauer von fünf Jahren ausgelegt. Doch auch schon vor dem Einsatz von VENTUSmarine unterstützte die EMO den Trianel Windpark Borkum zum Beispiel mit Büroeinheiten in einem Lagerhaus, das als Ausgangsbasis genutzt werden konnte.

Beide Unternehmen blicken jetzt zuversichtlich in die Zukunft des Windparks und gehen davon aus, dass die erfahrenen Fachkräfte auch weiterhin für das nötige Maß an Sicherheit sorgen. Gleichzeitig erfährt der Trianel Windpark Borkum Unterstützung durch die EMO in Sachen Projektbearbeitung. Des Weiteren ist die operative Unterstützung jederzeit gegeben.

Die maritime Leitstelle wird übrigens schon länger durch die EMO betrieben, nämlich seit das Unternehmen im Jahr 2014 noch in Berne tätig war. Seit 2017 erfolgen die Koordinationen vom Hauptsitz der Firma in Emden aus.

Kontakt:
Ems Maritime Offshore GmbH
Zum Borkumanleger 6
26723 Emden
Tel. (+49) 4921 8907 5286
Fax (+49) 4921 89071285
E-Mail: info@offshoreservice.de

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier