Schiffsabbruchmarkt unter schwierigen Bedingungen

0

Die Schiffsrecycling-Aktivitäten waren in letzter Zeit mit einem Mangel an Tonnage konfrontiert, während die Preise erwartungsgemäß steigen und den Eignern mehr finanzielle Anreize bieten, ihre älteren Schiffe zu verkaufen. In der Zwischenzeit haben die jüngsten Feiertage und der Anstieg der Pandemie in Südostasien den Markt weiter beeinflusst.

Clarkson Platou: Schiffsabbruchmarkt unter Druck

In seinem jüngsten Wochenbericht sagte der Schiffsmakler Clarkson Platou: „Die verschiedenen globalen Feiertage, die diese Woche stattfanden, haben den Ton für eine langsamere Woche in Bezug auf die Aktivität festgelegt. Darüber hinaus hat die Covid-Pandemie begonnen, den indische Subkontinent mit Vorsicht zu betrachten. Kontinentale Märkte erfahren neue Maßnahmen. Die Regierung von Pakistan hat diese Woche die Einstellung der Recyclingaktivitäten vom 8. bis 16. Mai aufgrund des gestiegenen Sauerstoffbedarfs der örtlichen Krankenhäuser eingestellt, da die Covid-Fälle weiterhin zu überwältigenden Ausmaßen ansteigen. Dies fällt mit den „Eid“-Feierlichkeiten zusammen, die ohnehin zu einer Verlangsamung der Aktivität geführt hätten. Indien ist, wie in den Weltmedien zu sehen ist, einem unglaublichen Druck ausgesetzt, den Virusausbruch einzudämmen, wobei die täglichen Fälle enorm zunehmen und sich das Virus schnell in Alang ausbreitet. Die eigentliche Recyclingproduktion ist zum Stillstand gekommen, während die Sauerstoffversorgung von den Werften zu den örtlichen Krankenhäusern umgeleitet wird.“

Der Schiffsmakler fügte hinzu: „Der nationale Lockdown in Bangladesch wurde ebenfalls bis zum 16. Mai verlängert, wobei sich diese jüngsten Lockdowns anscheinend positiv auf die Reduzierung der Fallzahlen auswirken. Es sind sehr beunruhigende Zeiten in diesen drei Bereichen, und unsere Gedanken richten sich an alle, die derzeit leiden. Abgesehen von der Pandemie dürfte sich der Mangel an Trockengeräten, die für das Recycling zur Verfügung gestellt werden, fortsetzen, da der Dry Bulk Markt weiter an Stärke gewinnt. Zusätzlich zu der starken zugrunde liegenden Nachfrage bleiben die Warte- / Anlaufzeiten für Häfen hoch und die Schwere der neuen Welle von Covid in Indien hat zu strengen Quarantäneanforderungen und möglicherweise zu einem Stop für Schiffe geführt, die ausländische Häfen anlaufen – nach dem Tod eines Kapitäns und der gesamten Mannschaft eines Schiffes. Die gesamte Besatzung wurde auf einem Schiff in Südafrika positiv getestet.“

Allied Shipbroking: Anstieg der Abbruchaktivitäten

In einem separaten Hinweis erklärte Allied Shipbroking diese Woche: „Trotz der schwerwiegenden Probleme, die auf dem indischen Subkontinent aufgrund der steigenden COVID-19-Fälle aufgetreten sind, sind in letzter Zeit immer mehr Transaktionen zu verzeichnen. Die attraktiven Angebotspreise sowie die enttäuschende Frachtszene im Tankersektor haben zu einem Anstieg der Abbruchaktivitäten geführt. Es wird jedoch nicht erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt, da in der Region vermehrt Lockdown-Maßnahmen eingeführt werden und die Kandidaten für den Abbruch von Dry Bulk voraussichtlich weiter reduziert werden. In Bangladesch blieb die Aktivität dank der weiterhin angebotenen großzügigen Stahlpreise robust. Die erwartete Monsunzeit und die Einschränkungen aufgrund der Pandemie dürften jedoch früher oder später die Nachfrage verlangsamen. In Indien befindet sich die Situation im Wandel, Die steigende Zahl von Covid-19-Fällen hat die meisten Abbruchbetriebe gezwungen, den Betrieb einzustellen und ihre Sauerstoffversorgung an Krankenhäuser zu senden. Schließlich bleibt die Nachfrage in Pakistan stark, wobei ein gesundes Preisniveau festgestellt wird, was dazu beiträgt, das Interesse aufrechtzuerhalten. Die zunehmenden Bedenken hinsichtlich der neuen Covid19-Fälle auch hier und die angekündigte Einstellung des Betriebs lokaler Schrottplätze bis zum 16. Mai dürften sich jedoch in letzter Zeit erheblich negativ auf diese steigende Dynamik auswirken “, schloss Allied.

GMS: Preise in Indien bleiben stabil

Inzwischen war von GMS zu vernehmen: „Trotz der eskalierenden Covid-19-Krise auf dem gesamten Subkontinent bleiben die Märkte stabil, wenn wir nächste Woche in die „Eid“-Ferien gehen. Indien war am härtesten von dieser zweiten Welle von Covid-19 betroffen (Berichten zufolge eine neue Mutation), und das Land verzeichnet derzeit über 400.000 neue tägliche Fälle und über 4.000 Todesfälle (die aufgrund einer geringeren Testrate als in den meisten Ländern viel höher sein könnten in Europa und den USA). Pakistan, Bangladesch und die Türkei verzeichnen ebenfalls zunehmende Fälle, und die traditionellen religiösen Versammlungen an „Eid“-Feiertagen, die das Ende des heiligen Monats Ramadan signalisieren, werden aufgrund der derzeit exponentiellen Ausbreitung in beiden Ländern strikt verboten. Bangladesch hat seinen landesweite Lockdown um eine weitere Woche verlängert, während die am stärksten betroffenen Staaten in Indien ihre eigenen Maßnahmen ergreifen.“

Pakistan: Schiffsrecycling eingestellt

„Pakistan hat diese Woche auch die innerstaatlichen Beschränkungen verschärft, und in Gadani wurden die Aktivitäten auf Schiffsrecyclinghöfen vorerst eingestellt, ähnlich wie in Indien, wo alle Werften geschlossen sind und die Sauerstoffversorgung zu örtlichen Krankenhäusern umgeleitet wird, um in der schlimmen Situation zu helfen, die sich derzeit entwickelt. Ungeachtet dessen finden weiterhin Verkäufe in allen Märkten statt, und die Zollaktivitäten rund um das Ein- und Auslaufen von Schiffen dauern noch an. Angesichts der branchenweit grassierenden Stahlblechpreise ist es nicht überraschend, dass die lokale Nachfrage und die Angebote vorerst beibehalten werden. Am westlichen Ende hat der türkische Markt diese Woche einen überraschenden Sprung verzeichnet. Das Niveau festigte sich um etwa USD 10 / MT, als sich die Stahlplattenpreise diese Woche festigten“, schloss GMS.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier