Transporte von Schüttgütern

0

Nutzfahrzeuge sind Kraftfahrzeuge, die bedingt durch Ihre Aufbauten für den Transport von Gütern und Waren geeignet sind. Das beginnt mit dem Kastenwagen und endet beim Bus. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um Fahrzeuge mit eigener Motorisierung oder um Anhänger oder Auflieger handelt.

Schüttgütertransporte in Silos

Für Schüttgüter gibt es einige Eigenheiten beim Transport zu beachten. Als Schüttgüter werden generell Waren bezeichnet, die nicht flüssig sind und ohne Umverpackung transportiert werden. Es wird Unterschieden zwischen offener- und geschlossener Verladung. Die geschlossene Verladung wird zum Beispiel für Stoffe gewählt, die nicht feucht werden dürfen oder strikte Vorgaben an die Reinheit haben.

Hierzu zählen auch zum Lebensmittel die meist in Siloaufbauten transportiert werden (Mehl, Zucker, Salz und ähnliches). Auch viele Baustoffe werden in Silos befördert. Denn eine offene Verladung auf einem Kipper wäre für das staubartige Material nicht denkbar.

Schüttgüter auf offenen Mulden

Auf offenen Mulden werden Waren transportiert, die durch Ihre Substanz auf dem offenen Fahrzeug verbleiben, selbst während einer längeren Autobahnfahrt.

Die Waren werden in der Regel entweder mit einem Bagger oder mit Förderbändern auf die Mulde verladen. Die wohl bekannteste Ladung auf offenen Mulden ist Erdreich, Sand und Kies. Das Material weist ein spezifisches Gewicht und meist auch Feuchtigkeit auf die der Ladung einen Zusammenhalt bieten. Der Fahrtwind kann der Ladung in der Regel wenig anhaben.

Um diese Fahrzeuge wieder zu entladen, muss der Aufbau mittels Hydraulik angehoben werden. Damit die Ladung durch Ihr Eigengewicht wieder von der Ladefläche rutschen kann.

Baufahrzeuge sind oft als Dreiseitenkipper ausgelegt. Diese Fahrzeuge sind in der Lage Ihre Ladefläche entweder nach links oder rechts und nach hinten anzuheben.

Der Schubboden Aufbau

Der Schubboden oder Walking Floor , ermöglicht es dem Fahrer seine Ladung ohne Anheben des gesamten Aufbaus zu entladen. Es gibt verschiedene Arten von Schubböden. Je nach Art und Weise des Einsatzes und der Ladung, für die der Aufbau eingesetzt wird.

Mit dem einfachen Schubboden können Transportgüter ohne fremdes Zutun von der Front des Aufliegers bis an das Heck befördert werden. Hier besteht der Boden des Aufbaus aus verschiedenen Segmenten, die sich mit hydraulischer Unterstützung erst mit der Ladung nach hinten bewegen und dann unter der Ladung wieder nach vorne geschoben werden.

Das ist denkbar, für die Entladung von Paletten und Boxen. Für Schüttgüter ist oftmals im Boden ein Förderband eingelassen, dass die Ladung immer weiter nach hinten transportiert – bis der Auflieger oder die Ladefläche entleert sind.

Je nach Hersteller und Transport Anforderung gehen die Hersteller mit den verschiedensten Lösungsansätzen an die Umsetzung heran. Aber alle Systeme haben ein Ziel, die Ladung ohne anderweitige technische Eingriffe zum Heck des Fahrzeuges zu bewegen.


Bildnachweis: © unsplash.com – Martin Wessely

Share.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply