RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Weltweiter Container-Umschlag zeigt weiter nach oben

0

Ende April veröffentlichten das RWI-Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung und das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ihren monatlichen Index für den weltweiten Container-Umschlag. Der Index stieg im März 2017 außerordentlich stark um 1, 5 Punkte auf 126,0 Punkte. Somit gewann die Ausweitung des Welthandels weiter an Fahrt.

RWI/ISL-Containerumschlag-Index zieht weiter an

Für den Index erhebt das ISL im Zuge seiner Marktbeobachtung fortlaufend Daten zum Umschlag von Containern in internationalen Häfen. Aus dem Volumen des Container-Umschlags lassen sich Rückschlüsse auf die Intensität des weltweiten Handels ziehen, denn der wird im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt. In den Index gehen die Angaben zum Container-Umschlag in 82 Häfen auf der ganzen Welt ein, auf die rund 60 Prozent des weltweiten Container-Umschlags entfallen.

Infografik: Containerumschlags-Index für den März 2017

Infografik: Containerumschlags-Index für den März 2017

Viele Häfen vermelden ihre Aktivitäten bereits zwei Wochen nach Ablauf eines Monats. Daher gilt der RWI/ISL-Containerumschlag-Index als seriöser und verlässlicher Frühindikator für die Richtung, in die sich der Welthandel und damit auch die Aktivität der Weltwirtschaft bewegt. Seit der Jahreswende hat sich der Index stetig nach oben bewegt.

Seit einigen Jahren erfasst das ISL den monatlichen Container-Umschlag in vielen Seehäfen auf der ganzen Welt. Für viele dieser Häfen liegen seit 1999 Daten vor. Das wichtigste Auswahlkriterium für die Häfen ist deren Größe, wobei das ISL gleichzeitig darauf achtet, in jeder Weltregion mehrere Häfen zu beobachten, auch wenn diese nicht unter den größten Umschlagzentren sind. So erhalten die Wissenschaftler auch dann genaue Daten aus einer bestimmten Region, wenn sich die Marktanteile unter den einzelnen Häfen verschieben.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Iam_Anupong

Share.

About Author

Mein Beruf ist das Schreiben; ich arbeite als freier Journalist, Texter und Buchautor. Das reicht für Leben und Modellbau, also auch für das eigentliche Leben. Beruflich wie als Modellbauer interessiert mich die Luftfahrt, speziell die der großen Luftfahrtländer. Ich baue auch gerne mal etwas, das aus dem Rahmen fällt. Hauptantriebskräfte: Neugier, Kaffee und ein guter Witz.

Leave A Reply