Mercedes Concept Car: Interessante Entwicklungen für den Gütertransport

0

Ein Mercedes Concept Car ist ein Fahrzeug, das die Daimler AG als Modellstudie für den Verkehr der Zukunft entwickelt. Der Mercedes Concept Car gibt daher interessante Hinweise darauf, wie sich die Fortbewegung in den nächsten Jahren verändern könnte.

Mercedes Concept Car: Neuartige Technik für den Verkehr der Zukunft

Eine hohe Mobilität für Personen und Güter ist ein zentrales Merkmal der modernen Gesellschaft. Auf der einen Seite ermöglicht es der Individualverkehr, die Orte in der Umgebung innerhalb kürzester Zeit aufzusuchen.

Auf der anderen Seite macht es die globalisierte Wirtschaft möglich, Güter aus allen Teilen der Welt zu importieren. Über den Online-Handel werden diese häufig bis an die Haustüre geliefert. Auch das trägt zu einem hohen Verkehrsaufkommen bei.

Der größte Teil der Güter wird auf der Straße befördert. Das zeigt die folgende Tabelle eindrucksvoll. Außerdem ist daran zu erkennen, dass der Gütertransport auf der Straße in Deutschland weiter ansteigt.

Güterverkehr in Deutschland 2018 (in 1.000 Tonnen)
Beförderungsmenge (in 1.000 Tonnen) Veränderung gegenüber Vorjahr (in Prozent)
Eisenbahn 356 445 k.A.
Binnenschifffahrt 197 904 -11,1
Seeverkehr 299 562 1,6
Straßenverkehr (inländische Lkw) 3 200 890 1,2

Quelle
Die hohe Mobilität und den weltweiten Handel nehmen die meisten Menschen zwar positiv auf. Das daraus resultierende enorme Verkehrsaufkommen hat jedoch viele negative Folgen. An erster Stelle stehen hierbei sicherlich die Umweltverschmutzung und der Treibhauseffekt. Die Luft ist in Deutschland insbesondere in den Städten sehr schlecht. Hohe Feinstaub- und Stickoxid-Werte mindern hier die Lebensqualität.

Darüber hinaus wird das Klima auf der ganzen Welt immer wärmer. Die Folgen sind bereits jetzt sehr schwerwiegend. Hinzu kommt eine starke Überlastung der Verkehrswege. Endlose Staus auf vielen Straßen schränken die Lebensqualität und die Mobilität der Menschen ein.

Daher ist es an der Zeit, neue Verkehrskonzepte zu entwerfen, die diese Folgen mindern. Einer der Vorreiter in diesem Bereich ist der Daimler-Konzern. Die Ingenieure arbeiten nicht nur intensiv an neuen Techniken, die die Folgen auf Umwelt und Klima reduzieren sollen.

Darüber hinaus sind hier viele Fachkräfte damit beschäftigt, Ideen für eine effizientere Ausnutzung der Fahrzeuge und Verkehrswege zu entwickeln. Anhand dieser Erkenntnisse gestaltet das Unternehmen dann den Mercedes Concept Car. Dabei handelt es sich um eine Modellstudie, die innovative Konzepte und Techniken vorstellt.

Auf diese Weise entstanden bereits mehrere Konzeptfahrzeuge, die sehr interessante Einblicke in den Verkehr der Zukunft bieten könnten.

Der Future Truck 2025: Eines der ersten autonomen Konzeptfahrzeuge von Daimler

Wenn man sich mit der Entwicklung des Güterverkehrs befasst, stellt der Future Truck 2025 ein sehr interessantes Konzeptfahrzeug dar. Diesen stellte Mercedes bereits 2014 vor. Dabei handelt es sich um einen teilautonomen Lkw. Die Technik, die dabei zum Einsatz kommt, ist in erster Linie aus wirtschaftlicher Sicht sehr interessant.

Das Fahrzeug erlaubt es, große Teile der Strecke autonom zurückzulegen. Allerdings ist es noch nicht vollkommen eigenständig unterwegs. Manche Bereiche kann es noch nicht ohne menschliche Hilfe bewältigen. Daher ist es notwendig, dass immer ein Fahrer anwesend ist. Dieser muss bei Bedarf dazu bereit sein, das Steuer zu übernehmen.

Allerdings ist der Fahrer während weiter Teile der Fahrt nicht für die Steuerung des Lkws verantwortlich. Das bedeutet, dass er während dieser Zeit andere Tätigkeiten verrichten kann. Der Fahrersitz ist schwenkbar, sodass er sich zur Seite drehen und andere Aufgaben verrichten kann. Das macht es möglich, die Arbeitszeit deutlich effizienter auszunutzen.

Der Fahrer befindet sich zwar für den Notfall im Führerhaus. Während der Fahrt kann er jedoch vielfältige Bürotätigkeiten erledigen, sodass hierfür keine eigenen Fachkräfte notwendig sind.

Das folgende Video gibt ein ausführliches Bild davon, wie der Future Truck 2025 aussieht und welche Technik darin zum Einsatz kommt:

Video: Weltpremiere – Der selbstfahrende Mercedes Benz Future Truck 2025 – BKF TV Reportage

Mercedes F 015: Concept Car mit viel Luxus

Ein weiterer sehr interessanter Concept Car ist der Mercedes F 015. Hierbei handelt es sich um eine luxuriös ausgestattete Limousine, in der bis zu vier Personen Platz finden. Der Innenraum ist äußerst geräumig und komfortabel. Daher kann der Anwender ihn wie ein kleines Büro nutzen. Das ist auch möglich, da sich das Fahrzeug vollkommen autonom fortbewegen kann. Darüber hinaus ist der F 015 mit einem sparsamen Elektromotor ausgestattet.

Der F 015: futuristischer Concept Car von Mercedes

Der F 015: Futuristischer Concept Car von Mercedes (#01)

Auf den ersten Blick entsteht der Eindruck, als habe der Mercedes F 015 für die Logistik-Branche keine Bedeutung. Da das Fahrzeug ausschließlich für den Personentransport und für den Individualverkehr bestimmt ist, gibt es keine direkte Verbindung zum Gütertransport. Dennoch kommen darin Techniken zum Einsatz, die auch für die Logistik von Bedeutung sein können. Zum einen ist hierbei die vollautomatische Fahrweise zu nennen.

Wenn man ein derartiges System in einen Lieferwagen integriert, wäre es möglich, die Ausgaben für den Fahrer einzusparen und auf diese Weise die Beförderungskosten deutlich zu reduzieren. Auch der elektrische Antrieb ist von großem Interesse. Dieser ermöglicht es nicht nur, das Fahrzeug ohne Emissionen zu betreiben. Darüber hinaus eröffnet die Nutzung der elektrischen Energie ein erhebliches Einsparpotenzial.

Vision Urbanetic: Neuartiges Konzept für den Personen- und den Gütertransport

Besonders interessant für Logistik-Unternehmen ist der neueste Concept Car von Mercedes: Der Vision Urbanetic. Diesen präsentierte das Unternehmen 2018 der Weltöffentlichkeit. Dabei handelt es sich um ein Fahrzeug, das ebenfalls elektrisch und komplett autonom unterwegs ist. Darüber hinaus zeichnet es sich jedoch durch eine weitere Besonderheit aus: Es ist mit Wechselaufbauten ausgestattet.

Der Mercedes Concept Car besteht aus einem Modul, in das das komplette Steuerungssystem sowie der Antrieb integriert ist. Mercedes bezeichnet dieses als Skateboard. Es lässt sich sogar selbstständig nutzen und seine Größe entspricht etwa dem Sprinter. Auf das Skateboard lassen sich verschiedene Wechselaufbauten aufsetzen. Es sind Aufsätze für die Personenbeförderung und für den Gütertransport verfügbar. Darin finden 12 Passagiere beziehungsweise zehn EPAL-Paletten Platz.

Diese Kapazität ist deutlich höher als bei einem bisherigen Van. Einer der wesentlichen Gründe hierfür besteht in der autonomen Fahrweise. Diese macht den Fahrer überflüssig. Das senkt nicht nur die Kosten. Darüber hinaus lässt sich der Platz, den dieser bisher benötigt, ausnutzen, um die Kapazität des Fahrzeugs zu erhöhen.

Die Wechselaufbauten lassen sich innerhalb weniger Minuten austauschen. Außerdem hat die Daimler AG angekündigt, dass sie hierfür eine automatische Maschine entwickeln will, die diese Aufgabe noch schneller und einfacher gestaltet. Dieses System gibt den Anwendern viele neue Möglichkeiten, um das Fahrzeug möglichst effizient zu nutzen.

Ein Logistik-Unternehmen könnte beispielsweise zusätzlich zu seinen eigentlichen Leistungen während des Berufsverkehrs Fahrdienste anbieten. Dazu kann es den Concept Car im Handumdrehen umrüsten. Auf diese Weise lässt sich die Flotte problemlos an den aktuellen Bedarf anpassen. Das ermöglicht es, die Gewinne zu steigern.

Um sich ein noch besseres Bild von diesem Mercedes Concept Car zu machen, soll auch hierfür ein Video präsentiert werden.

Dieses stellt den Vision Urbanetic vor und beschreibt, welche Technik dabei zum Einsatz kommt und welches Verkehrskonzept das Fahrzeug verfolgt:

Video: Mercedes Vision URBANETIC Electric Van

Mercedes Concept Car: Elektrisch betriebene Fahrzeuge

Der Elektroantrieb ist eines der zentralen Elemente der Konzeptfahrzeuge von Mercedes. Die folgende Tabelle zeigt, dass dieses Antriebssystem immer beliebter wird. Bereits jetzt sind zahlreiche Autos mit einem Elektroantrieb ausgestattet. Die Zahlen nahmen in den letzten Jahren deutlich zu.

Jährlicher Verkauf von Elektrofahrzeugen in verschiedenen Ländern
2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
China 5.202 10.699 15.004 61.984 214.283 333.418 600.174 1.016.002 1.600.000
Europa 14.160 40.000 71.233 102.565 184.500 212.000 306.000 406.052 600.000
Nordamerika 18.038 54.394 98.033 120.403 120.546 167.248 219.055 395.186 600.000
Japan 12.600 20.667 28.716 30.567 46.339 21.088 55.945 52.013 60.000

Quelle

Auch der F 015 und der Vision Urbanetic verwenden einen Elektromotor. Dieser ist leistungsstark und zeichnet sich durch eine hohe Reichweite aus. Außerdem erzeugt er keine Emissionen. In Verbindung mit der Nutzung erneuerbarer Energiequellen lässt sich auf diese Weise der Concept Car sogar vollkommen klimaneutral betreiben.

Autonomous driving beim Mercedes Concept Car

Aus der Beschreibung der einzelnen Konzeptfahrzeuge geht bereits hervor, dass das autonome Fahren dabei eine wichtige Rolle spielt. Alle vorgestellten Modelle verfügen zumindest über ein teilautomatisches Antriebssystem. Das zeigt, wie weit fortgeschritten die Self Driving Cars von Mercedes bereits sind. In der öffentlichen Betrachtung stehen Unternehmen wie Google oder Uber im Mittelpunkt.

Diese sorgen mit ihren erfolgreichen Praxis-Tests für viel Aufmerksamkeit. Der deutsche Autobauer muss sich jedoch nicht vor der Konkurrenz verstecken. Der Vision Urbanetic war beispielsweise bei der CES 2019 in Las Vegas vollkommen selbstständig auf den Straßen der Stadt unterwegs.

Kommunikation und Automotive Cyber Security

Für den Mercedes Concept Car spielt auch die Kommunikation eine wichtige Rolle. Systeme für V2X erlauben es, vielfältige Informationen mit der Umgebung auszutauschen. Besonders wichtig ist hierbei die V2V Kommunikation. Auf diese Weise tauschen die einzelnen Fahrzeuge auf direktem Wege Daten zur Geschwindigkeit und zur Bewegungsrichtung aus. Das erlaubt es, genau zu berechnen, ob sich die Wege gefährlich kreuzen werden.

Die Systeme können ihre Fahrweise dann so anpassen, dass sie einen Unfall verhindern. Das erhöht die Sicherheit im Straßenverkehr deutlich. Von großer Bedeutung ist auch V2I. Diese Technik erlaubt es dem Mercedes Concept Car, Informationen von intelligenten Geräten im Bereich der Straßen-Infrastruktur abzurufen.

Die Kommunikationssysteme erhöhen zwar eigentlich die Sicherheit, sie bieten jedoch gleichzeitig eine neue Angriffsfläche. Kriminelle könnten den In-Vehicle-Server hacken und auf diese Weise die Kontrolle über das Fahrzeug erhalten. Aus diesem Grund verwendet der Concept Car von Mercedes eine spezielle Fahrzeugarchitektur, die derartige Angriffe verhindert.

Rideshare für Personen und für Waren: Ein neuartiges Konzept

Selbstfahrende Autos bieten insbesondere im Bereich der Fahrdienste ein enormes Einsparpotenzial. Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass gerade Uber Self Driving Cars bei der Entwicklung dieser Technik eine Führungsrolle einnehmen. Mercedes geht mit seinem Concept Car jedoch noch einen Schritt weiter. Dieser ist für Carsharing konzipiert.

Das bedeutet, dass mehrere unabhängige Nutzer das Fahrzeug gemeinsam nutzen. Das intelligente Steuerungssystem berechnet dabei eine optimale Route, um alle individuellen Ziele zu erreichen. Das sorgt für eine deutlich effizientere Nutzung des Fahrzeugs und kann auf diese Weise den Energieverbrauch und das Verkehrsaufkommen reduzieren.

Der Concept Car macht es nicht nur möglich, Shared Ride für Personen anzubieten. Das großzügige Cargo-Modul erlaubt es auch, Güter nach einem ähnlichen Prinzip zu transportieren. Viele Unternehmen verwenden bislang einen eigenen Transporter, um ihre Waren zu Geschäftspartnern oder Kunden zu liefern.

Die Auslastung ist dabei jedoch häufig sehr gering. Ein autonomer Lieferwagen, der die Aufträge mehrerer Kunden entgegennehmen kann, würde auch in diesem Bereich die Effizienz deutlich steigern.

Ein Blick in das geräumige Cargo-Modul

Ein Blick in das geräumige Cargo-Modul (#02)

Mercedes Concept Car: Große Auswirkungen auf die Logistik-Branche

Beim Concept Car von Mercedes handelt es sich um eine Modellstudie. Für die Serienproduktion ist bislang kein Termin vorgegeben. Es ist sogar fraglich, ob die entsprechenden Fahrzeuge jemals im Handel erhältlich sein werden. Die Technologien, die hierbei zum Einsatz kommen, werden jedoch sehr wahrscheinlich den Verkehr der Zukunft prägen. Bereits heute sind zahlreiche Elektrofahrzeuge erhältlich.

Autonome Autos scheinen ebenfalls kurz vor dem Durchbruch zu stehen. Diese Techniken werden nicht nur die Personenbeförderung verändern. Auch auf die Logistik-Branche werden erhebliche Neuerungen zukommen. Daher ist es wichtig, sich mit den neuartigen Verkehrskonzepten auseinanderzusetzen, um sich rechtzeitig darauf vorzubereiten.


Bildnachweis:©Bilder- Daimler AG

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply