LogiMAT 2016: „Automated Item Pick“ (AIP) von Swisslog für vollautomatisiertes Leichtgut-Handling

0

Innovationen treiben die Wirtschaft voran – dabei müssen aber immer wieder neue Technologien her, um auf dem Markt bestehen zu können. Auf der LogiMAT werden auch im Jahr 2016 wieder genau solche technischen Errungenschaften gezeigt werden, die sich dem Konzept der Industrie 4.0 anpassen und diesem folgen. Das Unternehmen Swisslog als Teil des KUKA-Konzerns bietet vollautomatische Lösungen für die Logistikbranche und präsentiert diese auf der Messe.

Besseres Leichtgut-Handling dank Automated Item Pick (AIP)

Smarte Technologien sind gefragt und werden dank Swisslog zum Beispiel für den Bereich Automated Item Pick (AIP) Wirklichkeit. Das Fachpublikum kann sich davon vom 8. bis 10. März 2016 überzeugen und sollte hier unbedingt den Stand des genannten Unternehmens im Auge behalten. Der Spezialist für Intralogistik überzeugt durch seine neuen Entwicklungen, die sich an zukunftsorientierte Unternehmen richten und die Intralogistik effektiv gestalten. Diese muss auch in Zukunft vollautomatisch möglich sein, wofür verschiedene Vernetzungen nötig sind. Das Leichtgut-Handling spielt hier eine große Rolle und wird durch Swisslog bevorzugt behandelt. Auf der Messe werden dann die innovativen Möglichkeiten dieser Vernetzung präsentiert, wobei das neue Shuttle-System des Unternehmens als größtes Exponat fungieren wird.

Shuttle-System für die Zusammenarbeit von Roboter und Mensch

Das Hochleistungs-Shuttle-System des Unternehmens ermöglicht einen vollautomatischen Kommissioniererarbeitsplatz – Neu- und Weiterentwicklungen des Unternehmens werden hier miteinander kombiniert. Dazu gehören das AutoStore- sowie das CarryPick-System, welche bisher im Leichtgut-Handling erfolgreich eingesetzt wurden. Die Exponate des Unternehmens zeigen, wie Mensch und Roboter zusammenarbeiten können – Schutzzäune sind hier nicht nötig. Mensch und Maschine werden zu Teamplayern und ergänzen einander. Hier kommt der Leichtbauroboter LBR iiwa des Mutterkonzerns KUKA ins Spiel, der hoch sensitiv agieren kann und als Hauptbestandteil des neuen Systems gilt. Die Lösung für das Automated Item Pick (AIP) arbeitet auf intelligente Weise und ist in der Lage, die Leistungen der Kommissionierer deutlich zu verbessern und zu beschleunigen.

Swisslog konzentriert sich in seiner Arbeit auf die Industrien Pharma, Food and Beverage sowie Retail – für genau diese werden Shuttle-Lösungen benötigt. Eine smarte Logistik muss eigenständig, intelligent und zuverlässig arbeiten, genau das wird mit dem Shuttle-System des Unternehmens erreicht. Die Materialflusssteuerung ist leichter und effizienter möglich. Das Fachpublikum kann sich auf der Messe gern von den Neuheiten und der aktualisierten Version des Shuttle-Systems überzeugen.

Rundum vernetzt

Die LogiMAT 2016 wird wieder einmal Lösungen zeigen, die in der Industrie 4.0 gefragt sind und diese voranbringen. Dabei geht es wie immer darum, der mittlerweile stark vernetzten Welt gerecht zu werden. Die Warenströme nehmen zu, werden komplexer und vielfältiger – hier müssen Unternehmen reagieren, wenn sie am Markt bestehen möchten. Die Konkurrenz schläft nicht, dieses Sprichwort gilt heute mehr denn je. Wichtig sind daher logistische Lösungen, die in Echtzeit steuerbar sind, sich maximal skalieren lassen und auf das jeweilige Einsatzgebiet optimiert werden können. So, wie dies im Bereich Leichtgut-Handling und Automated Item Pick (AIP) schon geschehen ist, müssen auch andere Bereiche an die neuen Anforderungen angepasst werden.

Das Swisslog-Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, genau diesen Anforderungen gerecht zu werden. Vollautomatische Lösungen zu suchen und vor allem zu finden, ist die Hauptaufgabe des Unternehmens, welches sich damit weltweit einen Namen machen konnte. Nicht umsonst wird davon ausgegangen, dass der Stand dieser Firma im nächsten Jahr auf der LogiMAT einer der am stärksten frequentierten Stände sein wird. Die Anforderungen an die Rundum-Vernetzung steigen und werden durch dieses Unternehmen auch weiterhin mit neuen Technologien bedient.


Bildnachweis: © swisslog

Share.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply