Brennstoffzellen-Stapler: zukunftsweisende Technologie

0

Die Nachfrage nach Staplern mit Brennstoffzellen nimmt in den USA aber auch in Europa immer weiter zu. Die neue Technologie hat zahlreiche Vorteile, die immer mehr Unternehmen überzeugen ihre bisherige Staplerflotte auszutauschen.

USA: Vorreiter in der Nutzung von Brennstoffzellen

Während in den USA Brennstoffzellen-Stapler schon lange in den Lagerhallen zahlreicher großer Hersteller im Einsatz sind, ist die Nachfrage in Europa noch gering. Elektrostapler oder Stapler mit Verbrennungsmotoren durch brennstoffzellen betriebene Stapler zu ersetzen, ist in Nordamerika ein zunehmender Trend. In Europa müssen noch einige Hürden überwunden werden.

Die amerikanischen Flurförderzeuganbieter Hyster und Yale sehen aber immer mehr Anfragen aus Europa und sind überzeugt, dass die Bedeutung dieser neuen Technologie immer größer werden wird. Vor allem aus der Automotive Branche kommen immer wieder neue Aufträge zur Umstellung vorhandener Staplerflotten auf den Betrieb mit Brennstoffzellen. Ian Melhuish, der Vice President Solutions Group bei der Hyster-Yale Group schätzt das Potential der neuen Technologie auf ca. 5 Prozent des Weltmarktes.

 

In Deutschland werden erste mit Brennstoffzellen betriebene Stapler am Münchner und Hamburger Flughafen sowie beim Chemiekonzern BASF getestet. Weitere große Logistikunternehmen haben bereits Interesse bekundet. (#01)

In Deutschland werden erste mit Brennstoffzellen betriebene Stapler am Münchner und Hamburger Flughafen sowie beim Chemiekonzern BASF getestet. Weitere große Logistikunternehmen haben bereits Interesse bekundet. (#01)

Brennstoffzellen-Stapler im Einsatz in den USA

In zahlreichen Lagerhallen in Nordamerika haben die Gabelstapler mit Brennstoffzellenantrieb bereits seit Jahren die Aufgaben der Elektrostapler übernommen. Warum Brennstoffzellen in den USA bereits viel häufiger als in Europa eingesetzt werden hat vielseitige Gründe.

Zum einen sind die Dimensionen und die Arbeitsauslastung der Flurförderfahrzeuge in den USA deutlich größer als in Europa. Teilweise sind die Stapler in den USA 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche im Einsatz. Dazu kommen noch die deutlich größeren Lagerflächen im Vergleich zu Europa. So machen sich die kürzeren Beladezeiten und der geringere Platzbedarf schneller bemerkbar. In den bisher verwendeten Elektrostaplern in den USA sind deutlich mehr Batterien verbaut als in europäischen Modellen. Die Kostenersparnis zahlt sich also umso deutlicher und schneller aus.

Steuervorteile für US Unternehmen

Der Einsatz der neuen Technologie wird zudem in den USA durch Fördermittel unterstützt, so dass ein wirtschaftlicher Betrieb ermöglicht wird. Für amerikanische Unternehmen sind auch die niedrigen Steuern auf Fahrzeuge mit Brennstofftechnik attraktiv.

Ein weiterer Grund für die fortgeschrittene Nutzung in den USA ist Nutzung von flüssigem Wasserstoff statt Wasserstoff in Gasform. Hersteller, die in der Vergangenheit die US-Weltraumbehörde NASA belieferten, haben mittlerweile freie Kapazitäten. So kann der flüssige Wasserstoff günstig erworben werden.

 

Die zahlreichen Vorteile der Brennstoffzellen-Technik werden in Zukunft aber auch immer mehr europäische Unternehmen überzeugen. An erster Stelle steht die Reduzierung der umweltschädlichen Emissionen. Die Stromerzeugung erfolgt durch Wasserstoff und Sauerstoff. (#02)

Die zahlreichen Vorteile der Brennstoffzellen-Technik werden in Zukunft aber auch immer mehr europäische Unternehmen überzeugen. An erster Stelle steht die Reduzierung der umweltschädlichen Emissionen. Die Stromerzeugung erfolgt durch Wasserstoff und Sauerstoff. (#02)

Information über die neue Technologie in Deutschland

In Deutschland war die Anschaffung der mit Brennstoffzellen betriebenen Stapler bisher zu teuer, da durch die geringe Nachfrage nur wenige Stückzahlen produziert wurden. Durch Informationskampagnen und Tests werden immer mehr Hersteller von den Vorteilen der Brennstoffzellen überzeugt. Auch die Einrichtung und Lagerung des Wasserstoffs ist zunächst mit hohen Kosten verbunden. Zudem ist Wasserstoff leicht entzündlich und kann nicht über lange Zeiten gelagert werden.

Die späteren Kostenersparnisse durch wesentlich längere Laufzeiten, schnellere Betankung und geringere Wartungskosten wiegen diese Nachteile auf Dauer auf. Der Einsatz einer umweltschonenden Technologie stellt für jedes Unternehmen auch ein umweltpolitisches, positives Signal dar. Erste Testprojekte bei Automobilherstellern, an Flughäfen und in Logistikunternehmen bestätigen die Vorteile der neuen Technologie.

Vorteile der Brennstoffzellen-Technik

Die zahlreichen Vorteile der Brennstoffzellen-Technik werden in Zukunft aber auch immer mehr europäische Unternehmen überzeugen. An erster Stelle steht die Reduzierung der umweltschädlichen Emissionen. Die Stromerzeugung erfolgt durch Wasserstoff und Sauerstoff. Als Abfallprodukt entstehen keine schädlichen Emissionen sondern nur reines Wasser. Dies macht die neue Technologie deutlich umweltfreundlicher als bisherige Modelle mit Verbrennungsmotoren.

Ein weiterer Vorteil ist die kürzere Befüllungszeit. Während Elektrostapler lange Zeit aufgeladen werden müssen oder die Batterie im Mehrschichtbetrieb gewechselt werden muss, erfolgt die Befüllung der Brennstoffzellen durch einen Tank. Der Vorgang dauert kaum länger als das Betanken eines regulären Fahrzeugs. Im Vergleich zu einem Elektrostapler kann so im Dreischichtbetrieb eine Ersparnis von über 150 Stunden Arbeitszeit erreicht werden.

Elektrostapler verlieren während des Arbeitseinsatzes häufig an Leistung, da sich die Batterien entladen. Brennstoffzellen-Stapler bieten dagegen eine dauerhaft gleichbleibende Leistung. Da Brennstoffzellen-Stapler keine Emissionen ausstoßen, sondern lediglich reines Wasser als Abfallprodukt bleibt, können die Stapler problemlos im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Die Emissionen sind also komplett unbedenklich und schädigen weder Umwelt noch Mitarbeiter.

 

Brennstoffzellen-Stapler benötigen insgesamt weniger Platz als herkömmliche Stapler. Die Tankstellen für Wasserstoff nehmen deutlich weniger Platz in der Lagerhalle ein, als die Vorrichtungen für Elektrostapler oder Stapler mit Verbrennungsmotoren. So wird wertvoller Lagerplatz geschaffen, der von den Unternehmen genutzt werden kann.(#03)

Brennstoffzellen-Stapler benötigen insgesamt weniger Platz als herkömmliche Stapler. Die Tankstellen für Wasserstoff nehmen deutlich weniger Platz in der Lagerhalle ein, als die Vorrichtungen für Elektrostapler oder Stapler mit Verbrennungsmotoren. So wird wertvoller Lagerplatz geschaffen, der von den Unternehmen genutzt werden kann.(#03)

 

Platz- und kostensparende Technologie

Auch das Bevorraten mit Austauschbatterien entfällt. Im Mehrschichtbetrieb muss lediglich auf die rechtzeitige Betankung geachtet werden. Die Kosten für zusätzliche Batterien entfallen also. Hier werden weitere Kosten für Bevorratung und Lagerhaltung von Austauschbatterien eingespart.

Brennstoffzellen-Stapler benötigen insgesamt weniger Platz als herkömmliche Stapler. Die Tankstellen für Wasserstoff nehmen deutlich weniger Platz in der Lagerhalle ein, als die Vorrichtungen für Elektrostapler oder Stapler mit Verbrennungsmotoren. So wird wertvoller Lagerplatz geschaffen, der von den Unternehmen genutzt werden kann.

Einsatzgebiete der Brennstoffzellen-Stapler

In allen großen Lagerhallen, in denen heute Stapler mit Verbrennungsmotor oder Elektrobatterien betrieben werden könnten in Zukunft Brennstoffzellen-Stapler eingesetzt werden. Die Nachfrage ist vor allem im Bereich der Automobilhersteller groß. So hat der bayerische Autobauer BMW bereits im Jahre 2010 in seiner Produktion in South Carolina einen Wasserstoffspeicher und ein Tanksystem eingerichtet um über 100 Brennstoffzellen-Stapler betreiben zu können. Auch in einigen Betrieben in Deutschland testet der bekannte Automobilhersteller bereits den Einsatz von Brennstoffzellen-Staplern und optimiert diese in Zusammenarbeit mit den Herstellern.

Auch Toyota setzt in seinem Werk in Japan die ersten Gabelstapler mit Brennstoffzellen ein. In den nächsten Jahren sollen weitere Fahrzeuge folgen und die Gesamtzahl auf 170 bis 180 Stück gesteigert werden. Der Einsatz wird von den japanischen Ministerien für Umwelt und Infrastruktur gefördert.

Der amerikanische Hersteller Hyster hat laut eigenen Angaben gerade die existierende Staplerflotte eines Unternehmens aus der Automobilbranche mit Brennstoffzellen ausgestattet.

In Deutschland werden erste mit Brennstoffzellen betriebene Stapler am Münchner und Hamburger Flughafen sowie beim Chemiekonzern BASF getestet. Weitere große Logistikunternehmen haben bereits Interesse bekundet.

Auch wenn Europa im Gegensatz zu den USA noch am Anfang der Umstellung auf die neue Umwelt – und kostenschonende Technologie steht, zeigt sich doch immer mehr Interesse von Seiten verschiedenster Unternehmen. Die Automobilbranche ist hier ein Vorreiter.

 

Brennstoffzellen-Stapler sind besonders bei großem Warenumschlag langfristig eine umweltfreundliche und kostensparende Alternative zu den konventionellen Technologien. (#04)

Brennstoffzellen-Stapler sind besonders bei großem Warenumschlag langfristig eine umweltfreundliche und kostensparende Alternative zu den konventionellen Technologien. (#04)

 

Vorteile für den Kunden auf einen Blick

Die Vorteile der neuen Technologie für den Kunden lässt sich kurz zusammenfassen:

  • Keine schädlichen Emissionen
  • Höhere Leistungsfähigkeit
  • Geringere Instandhaltungskosten
  • Kein Batteriewechsel
  • Zeitersparnis
  • Nutzung im Innen- und Außenbereich möglich.

Brennstoffzellen-Stapler sind besonders bei großem Warenumschlag langfristig eine umweltfreundliche und kostensparende Alternative zu den konventionellen Technologien. Die Senkung der CO2 Emissionen ist bei vielen Unternehmen eines der größten Ziele und kann mit dem Einsatz der neuen Brennstofftechnik erreicht werden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Dmitry Kalinovsky -#01: Kzenon -#02:sarawuth wannasathit -#03: Golf_chalermchai -#04:pan-kung

Share.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply