Barcode Scanner: Funktionsweise & Unterschiede

0

Wer Barcode Scanner und RFID Tag in seinem Betrieb einsetzen möchte, der sollte sich mit den verschiedenen Merkmalen und Funktionsweisen auskennen, um die optimale Lösung finden zu können.

Barcode Scanner und RFID Tag – wie funktioniert es?

Die Barcode Scanner sind meist vor allem aus dem Einzelhandel bekannt, tatsächlich haben sie aber auch in der Logistik oder der Produktion sehr breit gefächerte Einsatzgebiete, für die sie genutzt werden können. Die Funktionsweise ist dabei recht einfach. Es ist möglich, mit dem Gerät die unterschiedlichen Strichcodes zu lesen. Zum Einsatz kommen dafür Rotlicht oder auch Infrarotlicht. Das Licht selbst strahlt auf den Barcode. Dieser setze sich aus Leerräumen und Strichen zusammen und reflektiert das Licht. Die Daten, die hier übermittelt werden, entsprechen einer Zahlen- sowie Buchstabenkombination.

Diese Kombination kann auch unter dem Barcode auf dem Etikett selbst gelesen werden. Zusätzlich dazu werden die ausgelesenen Daten in eine Software übertragen und diese Software kann dann zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen. Dazu gehören beispielsweise der Preis oder auch das Gewicht und die Größe. Unterteilt wird der Barcode-Scanner dabei in eine Dekodiereinheit sowie in eine Leseeinheit. Die im Lesegerät integrierte Kodiereinheit kann die Informationen, die durch den Scanner weitergeleitet werden, verarbeiten.

 

Bei einem RFID Tag handelt es sich um einen Transponder, der mit gespeicherten Daten versehen ist. Er ist in der Lage, die enthaltenen Daten über eine Funkverbindung weiter an ein Lesegerät zu geben. (#01)

Bei einem RFID Tag handelt es sich um einen Transponder, der mit gespeicherten Daten versehen ist. Er ist in der Lage, die enthaltenen Daten über eine Funkverbindung weiter an ein Lesegerät zu geben. (#01)

Die Funktionsweise von einem RFID Tag

Bei einem RFID Tag handelt es sich um einen Transponder, der mit gespeicherten Daten versehen ist. Er ist in der Lage, die enthaltenen Daten über eine Funkverbindung weiter an ein Lesegerät zu geben. Die Tags verfügen über einen Speicher sowie über einen Prozessor und eine Sendeeinrichtung/Empfangseinrichtung. Diese ist abgestimmt auf eine bestimmte Frequenz. Die Größe der Tags variiert. Sie kann von sehr geringen Maßen bis hin zu einer den Maßen einer Chipkarte reichen. Zu unterschieden ist jedoch zwischen passiven und aktiven RFID-Tags.

Bei den passiven Tags handelt es sich um Modelle, die über keine integrierte Stromversorgung verfügen. Stattdessen erfolgt die Übertragung der Versorgungsspannung über Funk hin zu dem jeweiligen Lesegerät. Wenn die RFID Tags zur berührungslosen Datenübertragung aktiviert werden, dann erfolgt eine Rücksendung der Signale. Vor allem im Bereich der Nahfeldkommunikation kommt die passive Variante zum Einsatz. Die aktiven Tags haben dagegen eine eigene Versorgung mit Strom und können damit die auf ihnen gespeicherten Daten auch auf Anforderung selbst senden.

Die Einsatzmöglichkeiten von einem RFID Tag

Ein gutes Beispiel für den Einsatz der Tags stellt das Projekt von der AISCI Ident GmbH dar, das für ein Reinigungsunternehmen umgesetzt wurde. Das Reinigungsunternehmen hat eine RFID-Lösung entwickelt, die im Lebensmittelumfeld eingesetzt werden kann. In der Lebensmittelbranche haben Sauberkeit und Hygiene einen besonders hohen Stellenwert. Je weniger mit den Produkten in Berührung gekommen wird, desto besser ist es. Die Anforderungen sind hoch und genau hier setzt der Einsatz von RFID-Tags an. Im genannten Beispiel geht es dabei um die Verfolgung sogeannnter Big Bags über RFID. Bei den Big Bags handelt es sich um Schüttgutbehälter, die für den Transport von Lebensmitteln eingesetzt werden. Allein aus diesem Grund müssen die Behälter die Hygiene-Ansprüche immer erfüllen.

Die Dokumentation über die Reinigung und die weitere Logistik wurde dabei immer mit Stift und Papier durchgeführt. Nun kommen die RFID Tags zum Einsatz. So kann nicht nur eine lückenlose Verfolgung stattfinden. Ebenfalls sehr praktisch ist es, dass man auf ein sehr genaues Datenmaterial zurückgreifen kann – und das in Echtzeit. Vermerkt ist jeder einzelne Schritt bei den Prozessen. Unterstützung bei der Entwicklung kam durch die AISCI Ident. Es erfolgte eine Installation von RFID-Readern, die eine komplette Rückverfolgbarkeit möglich gemacht haben. Wie wertvoll der Einsatz von RFID Tags aber tatsächlich sein kann, zeigt vor allem der Fakt, dass die Tags in diesem Beispiel unter einer sehr hohen Belastung stehen, der sie standhalten müssen. Der Test hat gezeigt, dass die Tags dieser Belastung standgehalten haben. So können die RFID Tags eventuell eine gute Alternative für die Kostensenkung in der Produktion oder der Lagerung sein.

Es gibt verschiedene Arten der Barcode Scanner, die für ein Unternehmen zum Einsatz kommen können. Unterschieden wird dabei zwischen den folgenden Varianten. (#02)

Es gibt verschiedene Arten der Barcode Scanner, die für ein Unternehmen zum Einsatz kommen können. Unterschieden wird dabei zwischen den folgenden Varianten. (#02)

Die Unterschiede der Barcode Scanner

Es gibt verschiedene Arten der Barcode Scanner, die für ein Unternehmen zum Einsatz kommen können. Unterschieden wird dabei zwischen den folgenden Varianten:

  1. Der LED-Scanner: Der LED-Scanner wird auch als CCD-Scanner bezeichnet und hat einen Strichcode, der mit einer LED zu beleuchten ist. Bei dem Sensor handelt es sich um eine Leiste, die sich aus lichtempfindlichen Zellen zusammensetzt. Zum Einsatz kommen die Zellen beispielsweise bei einem Kopierer. Das reflektierte Licht kommt zurück zum Sensor und vermittelt diesem die gewünschten Informationen. Der LED-Scanner hat nur einen bestimmten Bereich, in dem er lesen kann. Daher hat er einen begrenzten Abstand zum Scannen. Dieser liegt bei höchstens 50 cm. Der Vorteil ist die einfache Bauweise, die auch dafür sorgt, dass der Scanner besonders günstig ist.
  2. Der Laser-Scanner: Die zweite Möglichkeit stellt ein Laser-Scanner dar. Mit Hilfe von einem Laserstrahl wird der Strichcode abgetastet. Die Laser-Scanner haben mehrere bewegliche Bauteile. Das macht sie zwar flexibler und ermöglicht einen deutlich höheren Abstand zum Lesen der Informationen. Sie sind aber auch sehr anfällig für Störungen.
  3. Kamera-Scanner: Die Kamera-Scanner ähneln in ihrer Funktionsweise vor allem den LED-Scannern. Allerdings verfügen sie nicht über Sensoren, die nur auf eine Zeile verteilt sind. Sie haben mehrere Zeilen. Dadurch haben sie eine Wirkung wie eine Schwarz-Weiß-Kamera und können auf diese Weise die beliebten QR-Codes sehr gut lesen. Daher können sie in den Betrieben vielseitig eingesetzt werden. Allerdings macht sich die verwendete Technik beim Preis bemerkbar.
  4. Handscanner: Die Handscanner sind praktische Geräte, da sie eine handliche Form haben und so problemlos getragen werden können. Die Übertragung der Daten kann per Funk oder per Kabel erfolgen. Sie werden in erster Linie im Einzelhandel eingesetzt, sind aber auch gerne im Lagerbereich im Einsatz. Hier werden die verschiedenen Techniken verarbeitet. So gibt es Modelle mit LED ebenso wie Modelle mit Laser oder Kamera.
  5. Einbauscanner: Die fest verbauten Scanner sind ebenfalls vor allem für den Einzelhandel konzipiert und kommen hier an den Kassen zum Einsatz. Zudem sind sie oft als Kontrollgeräte in Eingangsbereichen zu finden. Sie arbeiten meist mit einer Laser-Technik.
  6. Softwarescanner: Wer keinen direkten Scanner im Einsatz hat, sondern seine Hardware mit einer Kamera ausstattet, der setzt auf die sogenannten Softwarescanner. Sie werden meist in Form von Apps angeboten und können die QR-Codes sowie die EAN-Codes lesen. Sie sind vielseitig einsetzbar, haben nur geringe Kosten und werden im Alltag oder in der Industrie eingesetzt.
  7. Lesestift: Der Lesestift trägt seinen Namen durch sein Design, da an einen klassischen Stift erinnert. Er wird über den Codes entlang geführt und hat eine Leuchtdiode in der Spitze. Über diese Diode ist es möglich, die Informationen zu empfangen und diese dann zu übersetzen. Die Lesestifte sind besonders günstig in der Anschaffung und lassen sich gut transportieren. Sie finden Platz in jeder Tasche. Allerdings ist das Risiko von einer falschen Übertragung bei diesen Geräten auch recht hoch.
  8. Durchzugsleser: Auch der Durchzugsleser hat eine sehr interessante Funktionsweise. Heute werden sehr viele wichtige Daten in erster Linie auf Speichermedien abgelegt. Um diese lesen zu können, braucht es einen Durchzugsleser. Wird hier eine Karte durchgezogen, dann können die auf der Karte vermerkten Daten gelesen werden. Die Datenübertragung ist besonders gut, die Geräte sind klein und lassen sich einfach anschließen. Bekannt sind in diesem Zusammenhang vor allem die Kartenlesegeräte.

 

Die Erleichterung sorgt für mehr Zufriedenheit bei den Mitarbeitern und gleichzeitig für eine deutlich effizientere Nutzung der Arbeitszeit. So kommen Barcode Scanner unter anderem im Handel und in der Logistik sowie in der Industrie zum Einsatz. (#03)

Die Erleichterung sorgt für mehr Zufriedenheit bei den Mitarbeitern und gleichzeitig für eine deutlich effizientere Nutzung der Arbeitszeit. So kommen Barcode Scanner unter anderem im Handel und in der Logistik sowie in der Industrie zum Einsatz. (#03)

Wie sind die Einsatzgebiete der Barcode Scanner?

Durch die verschiedenen Arten ist es möglich, heute in den unterschiedlichsten Bereichen die Barcode Scanner einzusetzen. Dadurch lassen sich viele Prozesse erleichtern. Die Erleichterung sorgt für mehr Zufriedenheit bei den Mitarbeitern und gleichzeitig für eine deutlich effizientere Nutzung der Arbeitszeit. So kommen Barcode Scanner unter anderem im Handel und in der Logistik sowie in der Industrie zum Einsatz.

In den Supermärkten sind sie jetzt schon eine feste Institution und an den Tankstellen oder bei der Post haben sie ihre Einsatzgebiete. Besonders häufig werden die Barcode Scanner jedoch in der Logistik eingesetzt. Sie ermöglichen einen schnelleren Durchlauf der Waren und reduzieren die Arbeitszeit. Zudem werden Barcode Scanner immer mehr im privaten Bereich eingesetzt. Hier sind sie nützlich, wenn man eine Produktinformation braucht, damit ein Preisvergleich durchgeführt werden kann. Zusammengefasst sind die Einsatzgebiete also:

  • Im Handel an den Kassen oder bei der Inventur
  • In der Logistik für die Inventur, Lagerplatz-Zuordnung oder auch für den Wareneingang und den Warenausgang
  • Bei den Paketdienstleistern für eine schnelle Zuordnung der Pakete
  • Im Privatbereich zum Preisvergleich – vornehmlich als Apps auf dem Smartphone

 

Damit die Barcode Scanner aber auch ihren Dienst erfüllen und für mehr Effektivität sorgen können, sollte die Auswahl der Geräte optimal auf das Unternehmen abgestimmt sein. Dabei sollte nicht ausschließlich auf den Preis geschaut werden. (#04)

Damit die Barcode Scanner aber auch ihren Dienst erfüllen und für mehr Effektivität sorgen können, sollte die Auswahl der Geräte optimal auf das Unternehmen abgestimmt sein. Dabei sollte nicht ausschließlich auf den Preis geschaut werden. (#04)

Die Vorteile der Barcode Scanner auf einen Blick

Abschließend ist es noch sinnvoll, sich die Vorteile der Barcode Scanner vor Augen zu halten, wenn bisher noch keine endgültige Entscheidung für einen Einsatz gefallen ist. Die große Auswahl an verschiedenen Varianten ist schon einmal ein ganz besonders großer Vorteil, denn so lässt sich für jeden Bereich der passende Barcode Scanner finden. Dazu kommen jedoch noch weitere Faktoren. Unter anderem ist zu bedenken, dass durch den Scanner die Effektivität im Unternehmen deutlich gesteigert werden kann.

Mehr Effektivität im Unternehmen ermöglicht den Einsatz der gewonnen Zeit in anderen Bereichen. Auch die Produktivität steigt an. Eine gesteigerte Produktivität kann den Gewinn eines Unternehmens weiter nach oben bringen. Früher mussten die Codes noch von Hand in die Software eingegeben werden. Das ist heute nicht mehr der Fall. Stattdessen lässt sich eine sehr große Datenmenge innerhalb von einem kurzen Zeitraum schnell erfassen. Zudem ist die Wartung relativ übersichtlich bei den meisten Geräten.

Damit die Barcode Scanner aber auch ihren Dienst erfüllen und für mehr Effektivität sorgen können, sollte die Auswahl der Geräte optimal auf das Unternehmen abgestimmt sein. Dabei sollte nicht ausschließlich auf den Preis geschaut werden. Eine effektive Beratung durch den Anbieter kann dabei helfen, die optimale Lösung zu finden und mit den Geräten auch auf die Dauer die Arbeitsabläufe zu verbessern.


Bildnachweis©Shutterstock-Titelbild: urbans -#01: mrnok -#02: Voznikevich Konstantin -#03: wavebreakmedia -#04:Herrndorff

Share.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply